Hefezopf mit Pflaumenmus

Heute mal wieder ein Rezept aus der aktuellen Lecker Bakery. Das Grundrezept für Hefeteig ist richtig gut, ich würde mal sagen gelingsicher. Nach den Angaben soll der Teig 40 Minuten gehen um sein Volumen  zu verdoppeln, ähhh.... nach ca 20 Minuten hatte er schon ungefähr das 3fache Volumen. Also er geht sehr gut auf. Und lässt sich richtig gut kneten. Leider hab ich den Teig am Ende etwas reissen lassen, so dass Pflaumenmuss rauskam, vom Geschmack her kein Problem, sieht nur nicht so schön aus.



Zutaten:
  • 200 ml Milch
  • 1 Würfel Hefe
  • 500 g + etwas Mehl
  • 50 g Zucker
  • Salz
  • 1 Ei
  • 50g weiche Butter
  • 350 g Pflaumenmus
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Milch
  • 2 EL Krümelkandis zum Bestreuen

Zubereitung:

Hefeteig zubereiten: Hefe zerbröckeln und in lauwarmer Milch auflösen. 500g Mehl, 50g Zucker, 1 Prise Salz und 1 Ei in eine Schüssel geben. Hefemilch zugießen. Mit den Knethaken des Rührgeräts unterrühren. 50g Butter unterkneten, bis der Teig geschmeidig ist und noch ca. 3 Minuten weiterkneten. 



Hefeteig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lassen bis sich sein Volumen verdoppelt hat.



Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Hefeteig auf etwas Mehl kurz durchkneten und halbieren. Beide Hälften zu einem schmalen Rechteck (je ca. 18x75cm) ausrollen.



Mit Pflaumenmus bestreichen und dabei jeweils an der oberen Längsseite einen ca. 3 cm breiten Rand frei lassen. Ränder mit Wasser dünn bestreichen. Rechtecke von der unteren Längsseite her aufrollen. Die Nahtkanten gut andrücken.



Zum Flechten die Teigrollen mittig als Kreuz übereinanderlegen. Beide Enden der unteren Teigrolle auf die jeweils andere Seite legen. Mit der nun unten liegenden Teigrolle ebenso verfahren. Vorgang wiederholen, bis der Teig fertig geflochten ist. Zopfenden gut zusammendrücken und unter den Zopf stecken. 



Das hört sich kompliziert an, ist aber total einfach. Ich fotografiere Euch mal die Anleitung ab:



Leider ist der bei mir etwas gerissen, hab wohl etwas zu dünn ausgerollt. Auf das Blech heben und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 20 Minuten gehen lassen.



Backofen vorheizen, Umluft: 175 Grad. Eigelb und Milch verquirlen und den Zopf damit bestreichen und mit Kandis bestreuen. Da ich keinen Kandis da hatte, hab ich einfach Hagelzucker genommen.



Im heißen Backofen auf der zweiten Schiene von unten ca. 25 Minuten backen. Nach 15-20 Minuten evtl. mit Alufolie zudecken. Hefezopf herausnehmen und auskühlen lassen.



Ich finde ja, lauwarm schmeckt er am besten. :) Der Geschmack ist durch das Pflaumenmus leicht säuerlich. Was ich mir richtig gut vorstellen kann ist eine Zucker-Zimt-Butter-Füllung. Wird beim nächsten Mal ausprobiert. 

Kommentare:

  1. Der Zopf zieht ganz toll aus, und es muss herrlich duften bei dir grade :-)
    Dass mit dem Flechten habe ich bisher auch nicht richtig verstanden. Habe die Anleitung hier und werde es mir, dank dir, beim Osterzopf nochmal anschauen, denn es sieht wunderbar aus.

    Und mit Zucker-Zimt-Butter .... mmmhhhh... jetzt habe ich Hunger....

    Liebe Grüße, Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, es duftet fantastisch. Aber ich glaube mit Zucker und Zimt wirds noch leckerer. Ich mochte das säuerliche vom Pflaumenmus nicht ganz soooo gern. Aber der Zopf an sich ist saftig und gut.

      Wegen dem Flechten hatte ich auch Sorge, aber es ist wirklich ganz einfach. Und ich kann weder modellieren, häkeln oder stricken... :D

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  2. Hhhhmmmm, der sieht ja mega lecker aus!!! Ich liebe Hefezopf und kann mir das mit dem Pflaumenmus seeehr gut vorstellen!!

    Toller Blog übrigens, bei dir geht's genauso kunterbunt zu wie bei uns! :)

    LG, Ju von JuNi

    AntwortenLöschen
  3. Habe aus dem Teig Schokobrötchen gemacht und sie schmecken einfach großartig!
    Vielen Dank für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      klasse Idee, ich freu mich, dass es Dir schmeckt. :)

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...