Morgenmuffel-Brötchen

Nicht jeder hat ja morgens Zeit und Lust Teig zu kneten um frische Brötchen zu backen. Vor allem die Wartezeit, während die Hefe aufgeht, dann Brötchen formen usw. Dabei sind frische Brötchen für ein gemütliches Frühstück zu Hause, zum Mitnehmen für die Arbeit oder auch für unterwegs einfach zu lecker und man weiß genau was drin ist und vor allem sind Sie auch schön günstig.
Aber wie gesagt, auch ich habe morgens nicht immer Zeit und Lust frische Brötchen zu backen.

Hier kommt die Lösung, ein Morgenmuffel Rezept! Der Teig wird abends zuvor zubereitet und geht über Nacht im Kühlschrank. Morgens einfach mit einem Löffel Teigstücke abstechen und ab in den Ofen. Nur 3 Minuten Arbeit und 20 Minuten Backzeit. Perfekt um in der Zwischenzeit zu duschen und sich fertig zu machen und schwups sind die Brötchen fertig. Sogar ohne sich die Hände "schmutzig" zu machen. Ein Traum und sooo einfach. :) Ich habs ausprobiert und bin begeistert.



Zutaten für 8-10 Brötchen:

  • 500 g Weizenmehl Typ 550 (es geht auch bestimmt mit anderen Mehlsorten, ich hab bisher allerdings nur die mit Weizenmehl getestet)
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 350 ml lauwarmes Wasser
Zubereitung:

Die Hefe mit dem Zucker in handwarmen Wasser auflösen, Salz und Mehl dazugeben und mit den Knethaken zu einem Teig verarbeiten.



Deckel lose drauflegen und ab in den Kühlschrank. 



Am nächsten Morgen die Schüssel aus dem Kühlschrank nehmen, der Teig ist blubberig hoch gegangen und sehr fest und zäh. 



Nun einfach mit einem Esslöffel 8-10 Teigstücke abstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.





20 Minuten bei 220 Grad goldbraun backen.



Die Brötchen sind total schön feinporig und super knusprig.







Kommentare:

  1. Klingt super. Werde ich auf jeden Fall mal probieren. Danke für den Tipp!

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Boah, die Brötchen sehen soooo lecker aus!
    Wird gleich kommendes Wochenende getestet!

    LG, Ni von JuNi

    AntwortenLöschen
  3. Die werden es Sonntag werden. Danke für das Rezept. Deine Ex-P. Nachbarin

    AntwortenLöschen
  4. werden gleich noch zubereitet und dann morgen früh gegessen ^^

    AntwortenLöschen
  5. Teig ging soeben in den Kühlschrank! Ich bin so gespannt! LG, ni von juni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh fein, ich bin auch gespannt. Ich hoffe sie schmecken Dir auch so gut. :)

      Löschen
  6. Aaaahh... jetzt weiß ich, woher das Rezept von den Brötchen kommt, die ich neulich bei Mea hatte. :) Sehr lecker, werd ich morgen vorbereiten für eine laaaaaaange Autofahrt. Danke für das Rezept! Dass es schmeckt, weiß ich ja schon... hihi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Anita :-)

    Die Brötchen gab es ebenfalls gestern und sind super angekommen. So ein einfaches Rezept... unglaublich, dass da sowas Tolles raus kommt. Danke!

    LG Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gern, ich finde die Brötchen auch super, einfach und doch so lecker.

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  8. Hallo,
    vielen lieben Dank für das super Rezept.
    Abends den teig gemacht, morgens in den Ofen und gefuttert.
    Wir waren alle sehr begeistert und die wird es sicherlich nun öfters geben ;)
    Und mein Freund sagte "willst du dir wirklich soviel Arbeit machen?" tja :) es war keine arbeit.
    Danke, gruß Andrea

    P.S: Und super Seite, so tolle Rezepte hier, ich brauch für Dienstag noch einen Kuchen, mal sehen was ich hier so finde ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh fein, ich freue mich sehr, dass es Euch gefallen hat. :) Danke für Deinen Kommentar.

      Ach ja, Kuchen findest Du auch einige bei mir, viel Spaß beim stöbern.

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
    2. Morgen bei Freunden zum Frühstück eingeladen :) Na was bringe ich mit? Teig! <3

      Löschen
    3. Yeah! Eine super Idee... ich hoffe, den Freunden hats auch geschmeckt. :)

      Löschen
  9. Wir haben heute spontan gegrillt und da viel mir dieses Rezept ein. Ich hatte nur gut 2 Stunden Zeit und nur Trockenhefe im Haus. Statt 550er Mehl habe ich 1050er genommen. Die Brötchen sind trotz der kurzen Zeit super gelungen und sehr gut angekommen. Die werde ich bestimmt noch mal machen.

    Dankeschön
    Liebe Grüße
    Yosemit

    AntwortenLöschen
  10. Hallo!
    Dein Brötchenrezept ist einfach, ganz schnell zubereitet und sie schmecken auch noch Abends.
    Ich habe sie schon ganz oft zubereitet.
    Die fluffigen Bäckerbrötchen möchten wir nicht mehr.
    Danke für das tolle Rezept !
    Liebe Grüße!
    Renate Kietz

    AntwortenLöschen
  11. Huhu,
    bin ja immer noch am "stöbern" bei dir ;-).... werde am Sonntag die Brötchen "testen" :-D und wenn ich es hinbekomme mach ich die für meine Geburtstags-Grill-Party..... drück mir die Daumen. ;-)
    LG
    Moni G. aus W.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Moni,

      die bekommst Du ganz sicher hin. Das Rezept ist wirklich einfach.

      Meine Daumen sind natürlich gedrückt.

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
    2. Hallo Anita,
      hat alles geklappt. :-)
      Die Brötchen sind suuuuuper lecker.
      Vielen Dank für das tolle Rezept. Ich bin total begeistert und die Family auch. :-D
      Lieben Gruß und einen schönen Sonntag!
      Moni G. aus W.

      Löschen
  12. Liebe Anita,
    auch dieses Rezept habe ich mir abgespeichert und überlege gerade, ob ich es nicht ausprobieren soll. Kann ich wohl auch Trockenhefe verwenden? Und wieviel? Hab leider keine frische Hefe im Haus :(
    Lieben Gruß
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      soweit ich weiß entspricht 1 Beutel Trockenhefe 1/2 Würfel frischer Hefe. Müsste aber auch drauf stehen. ;)

      Versuch es doch, es klappt bestimmt. Ich geh auch gleich den Teig machen. Nehme mittlerweile am liebsten halb Dinkelvollkornmehl halb Weizen. So knusprig und echt lecker.

      Gutes Gelingen und lieben Gruß
      Anita

      Löschen
    2. Ja hätte jetzt auch zu Dinkelvollkornmehl gegriffen :) Muss der Teig auch 12 Stunden ruhen oder was bedeutet hier "über Nacht"? :)

      Löschen
    3. Wenn Du nur Vollkornmehl nimmst, solltest Du die Wassermenge etwas erhöhen. Also ich hab die schon abends um 19 Uhr gemacht oder um 23 Uhr. Ich denke mal, 9-10 Std. sollte der Teig mindestens gehen, mehr schadet aber auch nicht. ;)

      Löschen
  13. Okay! Danke für die schnelle Hilfe :) Dann geh ich jetzt wohl mal in die Küche ;)

    AntwortenLöschen
  14. ein super Rezept, mache die Brötchen morgen zum zweiten mal.......
    vielen Dank für dieses Rezept..........
    liebe Grüsse Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christine,

      ich freue mich sehr, dass Dir das Rezept gefällt. :) Sehr gerne und liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  15. Das Rezept hört sich echt gut an - vor Allem, weil es so wenig Arbeit ist. Muss ich mir für die nächste Brötchen-Orgie merken. Probiere es dann mit Dinkelmehl & Dinkelvollkornmehl.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      ja die Brötchen machen wirklich wenig Arbeit und sind sehr lecker. Ich bin gespannt wie sie Dir schmecken.

      Gutes Gelingen und einen lieben Gruß
      Anita

      Löschen
    2. Ich habe es heute (in leicht abgewandelter Form) getan - echt lecker! Das war bestimmt nicht das letzte Mal, dass sie auf unserem Esstisch gelandet sind. Guckst Du hier: http://ourfoodcreations.blogspot.de/2014/01/sonntagsbrotchen.html

      LG Andrea

      Löschen
    3. Hey Andrea, ich freu mich, dass Sie Dir geschmeckt haben. Und danke fürs verlinken. :)

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  16. meiner Familie waren die etwas zu fest, seitdem mache ich sie mit 400 Gramm Mehl und 280 ml Wasser und sie finden sie perfekt.
    Ich nehmen übrigens entweder reines Dinkelmehl 630 oder eine Kombination aus 333 Gramm (+/- halt) Dinkel 630 und dem Rest Weizenmehl.
    Vor allem kann man die auch prima aufheben, wenn man mal weniger Mäuler zu füttern hat. Ansonsten haben die keine Chance auf einen 2. Tag ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      bei Vollkornmehlen braucht man generell etwas mehr Flüssigkeit, da das dunkle Mehl mehr Wasser aufsaugt. Ich freue mich, dass Euch die Brötchen gefallen und Ihr eine Variation gefunden habt, die Euch gut schmeckt. :)

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
  17. Warum sehe ich das Rezept erst jetzt? - Voll die Bildungslücke!

    Danke für den Hinweis ;-)

    LG,
    Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi Claudi, das ist tatsächlich eine Bildungslücke. :D Die sind so einfach, so schnell gemacht und absolut lecker. Hab sogar nochmal eine Luxus-Variante hier aufm Blog, mit Dinkelmehl, Sesam und Haferflocken. Auch sehr zu empfehlen. ;)

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  18. Hi,

    habs heute auch endlich mal getestet allerdings mit 630er Mehl. Die Konsistenz ist gut geworden, geschmacklich auch gut, aber die Kruste ist etwas zu hart geworden zumindest zum frisch Essen.
    Hast du vielleicht eine Idee an was das liegen könnte ?

    Gruß
    Ingo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ingo, freu mich dass Dir die Brötchen geschmeckt haben. Warum die Kruste zu hart war kann ich nicht sagen. Ich denke mal, bei dem etwas kräftigerm Mehl kann man die Flüssigkeitszugabe etwas erhöhen, oder vielleicht einfach die Temperatur etwas runter regeln bzw. verkürzen.

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
  19. Halloooo Anita,
    gestern Abend Teig vorbereitet..ab in den Kühlschrank und heut morgen um 5.30 Uhr im Backofen...bin begeistert vom Ergebnis...meine Männer auch ...vielen vielen Dank fürs Rezept...hab es natürlich auf Facebook geteilt und von meinem heutigen Ergebnis Foto eingestellt !!!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi,

      freut mich sehr, dass Dir die Brötchen schmecken und vielen Dank fürs teilen.
      Du kannst mir auch immer gern entweder per E-Mail oder über Facebook ein Bild schicken, dann nehme ich es in meine Galerie mit auf. :)

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  20. Mich würde mal interessieren wie lange sich der Teig im Kühlschrank hält

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich Dir gar nicht sagen, ich hatte ihn noch nicht länger als so 12-15 Std im Kühlschrank.

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
  21. Hast du Umluft oder Ober und Unterhitze benutzt. L. G. Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sylvia, bei Brot und Brötchen nehme ich immer Ober/Unterhitze. :)
      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
  22. Kann man die frische Hege auch durch Trockenhefe ersetzen? Wenn ja wievielte brauch ich dann?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Linda,

      soweit ich weiß entspricht 1 Würfel 2 P. Trockenhefe. Daher solltest Du es mit einem P. versuchen. :)

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
    2. Hallo Anita,
      Ich bin vor kurzem auf deine Seite gestoßen und bin gegeistert. Ich habe schon einiges ausprobiert und bin immer noch begeistert :)
      Heute morgen gab es diese super schnellen und super leckeren Brötchen. Ein Traum.
      LG Maria

      Löschen
    3. Hey Maria,

      das freut mich so sehr! Wie schön, dass Dir meine Seite gefällt.:)

      Vielen Dank für die Rückmeldung und lass Dir die Brötchen gut schmcken.

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  23. Hallöchen :) Hab das Rezept gerade entdeckt und würde die Brötchen morgen gerne backen, aber habe eine Frage. Kann man die Brötchen nach dem backen auch ohne Bedenken einfrieren? Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab aus dem Rezept mittlerweile ein Brot gebacken und es mit Knoblauch, Oregano und getrockneten Tomaten verfeinert. In Scheiben geschnitten und eingefroren, lässt es sich jederzeit im Toaster wieder schön auftauen und wird sehr knusprig. Sehr einfach und lecker :)

      Löschen
    2. Huch, ich hab die erste Frage ganz verpasst. Ich selber hab die noch nie eingefroren, sollte aber problemlos möglich sein. ;)

      Das mit dem Brot ist ja ne tolle Idee. Hast Du es in einer Form gebacken oder einfach so auf dem Blech? Das probiere ich auch mal. Danke für die Rückmeldung.

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
    3. Das Brot hab ich jetzt schon 3 mal nachbacken müssen, weils immer direkt weg war :D hab eine Auflaufform mit backpapier ausgelegt und es darin gebacken. Geht aber bestimmt auch gut auf dem Blech, da der Teig ja schon recht zäh ist und nicht sehr auseinander läuft. Werde die Tage noch eins mit Röstzwiebeln machen :) Liebe Grüße und danke für das mega einfache Rezept

      Löschen
  24. Sieht lecker aus. Möchte die Brötchen auch bald mal backen. Ist es wichtig, dass man die mit der Maschine knetet oder kann man das auch kurz per Hand machen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Eine Maschine ist nicht notwendig. Aber der Teig ist sehr klebrig, Du kannst ihn auch sonst mit einem Kochlöffel gut verrühren.

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
  25. Schade dass das Wochenende schon vorbei ist, sonst hätte ich das Rezept direkt getestet. Ich liebe Brötchen am Sonntagmorgen. Das Rezept klingt sehr lecker und kommt auf meine Liste.

    Liebe Grüße
    Janina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Janina,

      wie schön, dass Dir das Rezept gefällt. Ich liebe es auch am Wochenende Brötchen zu backen und diese sind so schön schnell und einfach fertig. :)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  26. Ich hatte diese Brötchen schon eine Weile auf dem Zettel und gestern/heute endlich mal getestet, erstmal mit der Hälfte an Teig ;-) Eine Roggen-Weizenmehl-Mischung hat super funktioniert und ich konnte mir eine tolle Verpflegung fürs Büro mitnehmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christel,

      oh mit Roggen, eine tolle Idee. Ich freu mich sehr, dass es geklappt hat und die Verpflegung im Büro gesichert ist. :)

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  27. Hallo, eine Frage zu diesen lecker aussehenden Brötchen, muss man den Backofen vorheizen oder die Brötchen in den kalten Ofen schieben?
    Liebe Grüße, Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Regina,

      der Backofen soll auf 220 Grad gut vorgeheizt sein. :)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  28. Hallo liebe Anita :)
    Erstmal danke für dieses tolle Rezept! Ich würde es gerne ausprobieren, habe aber leider keinen Behälter in der Größe mit passendem Deckel. Geht das auch mit Frischhaltefolie oder ähnlichem?
    Danke schonmal und Liebe Grüße!
    Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Charly,

      Du kannst auch einfach ein Brett lose auf die Schüssel legen oder eben mit Frischhaltefolie abdecken. Hauptsache die Oberfläche trocknet nicht aus. Zur Not geht auch ein sauberes Küchentuch. :)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
    2. Ich nehme beim Brotbacken immer eine Duschhaube zum Abdecken der Schuessel. Natuerlich ist sie nur dafuer und landet nicht zwischendurch auf meinem Kopf!

      Löschen
  29. Hallo ☺ bin durch instagram auf dich und deine seite aufmerksam geworden sooooooo tolle sachen und diese brøtchen probiere ich morgen früh aus. Der teig steht schon im ks bin gespannt vorallem auf die meinung von meinem mann der ist næmlich bæcker 🙈🙈🙈🙈
    Weiter so werde jetzt øfter hier rumstøbern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gloria,

      uiii, danke für die Rückmeldung. Was hat Dein Mann denn gesagt? Ich hoffe sehr, die Brötchen haben Euch gut geschmeckt.

      Ganz viel Spaß beim stöbern und liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  30. Liebe Anita,
    ich muss unbedingt einmal danke sagen für dieses tolle Rezept, wir haben schon ganz oft welche gebacken und sie sind wirklich sehr lecker! Mittlerweile verfeinere ich sie mit einem Schuss Milch und etwas Honig/Agavendicksaft.

    Ganz liebe Grüße
    Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandy,

      wie toll, herzlichen Dank für die Rückmeldung. Ich freu mich sehr, dass Euch die Brötchen gefallen. Den Tipp mit der Milch und dem Honig hört sich super an. Das teste ich auch einmal. :)

      Viele liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  31. Hallo und guten Morgen,
    endlich haben wir die Brötchen auch mal gebacken.Die Familie ist begeistert! Mir sind die Brötchen zu süß. Ist der Zucker zwingend notwendig?
    Beim Backen bin ich nicht experimentierfreudig...;( und halte mich eher ans Rezept.

    Im übrigen, deine Brotrezepte sind Super!

    Beste Wünsche für ein erholsame We!

    Grüße Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susanne,

      die Hefe benötigt eine kleine Prise Zucker zum aufgehen. Alternativ etwas Honig. Also ganz weglassen würde ich den Zucker nicht.

      Danke für Dein Lob, ich freu mich sehr darüber.

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  32. Huhu!

    Ich mache solche Brötchen nahezu ständig. Deshalb habe ich eigentlich schon richtig viele Mehlsorten in verschiedenen Konstellationen getestet und die Brötchen sind noch nie misslungen. Ich liebe sie. Unsere Lieblingsvariante: 200g Roggen 997 plus 300g Dinkel 630 :)
    Liebste Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Juliane,

      ach wie toll, vielen Dank für die Rückmeldung. Ich freu mich, dass Dir die Brötchen so gut schmecken. :)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...