Bratapfel-Karamell Cake Pops

Hallo Ihr Süßen,

ich liebe ja Cake Pops und versuche immer wieder neue Sorten zu kreieren. Diesmal habe ich Bratapfel Cakepops gemacht. Der Teig wird mit Frischkäse und Karamell gemischt. Dadurch schmecken Sie ähnlich wie diese Karamelläpfel vom Jahrmarkt. So schön würzig nach Zimt, Kakao, Vanille und natürlich Bratapfel.



Zutaten für ca. 25 Stück:
  • 2 Eier
  • 80 g Rohrohrzucker
  • 20 g Bratapfelzucker
  • 100 g Joghurt
  • 100 g weiche Butter
  • 160 g Weizenmehl Typ 550
  • 2 TL Backpulver
  • 200 g Frischkäse oder etwas mehr
  • 4 EL Karamell oder etwas mehr
  • Kuvertüre und Deko zum verzieren

Zubereitung:

Wenn Ihr Karamell selbst machen wollt, dann geht das so: 1 Dose Milchmädchen in einen Topf mit Wasser legen, die Dose muss gut bedeckt sein. Dann 1,5 -2 Stunden köcheln lassen, abkühlen und fertig. Wichtig ist nur, dass Ihr das Karamell gut abkühlen lasst, sonst gibts beim öffnen eine Karamellfontäne, ich weiß leider wovon ich Rede! ;)

Aus den Eiern, Butter, Zucker, Bratapfelzucker, Joghurt, Mehl und Backpulver einen Rührteig herstellen. 



Den Teig in eine Kastenform geben. Wenn Ihr Silikon verwendet entfällt das einfetten, ansonsten bitte fetten und mehlen.


Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft ca. 25 Minuten backen. Macht am besten eine Stäbchenprobe. Der Kuchen muss durch sein, ist aber noch sehr saftig. Wenn kein Teig mehr am Stäbchen klebt ist er fertig.



Den Kuchen aus der Form nehmen und abkühlen lassen. Er sollte zum weiterverarbeiten maximal lauwarm sein.



Nun den Kuchen inklusive Kruste zerbrösen. Viele schneiden ja die Ränder ab, ich lasse sie aber grundsätzlich dran, denn ich finde die knusprige Kruste gerade gut.



Nun kommt es ans *matschen*. Nach und nach Frischkäse und Karamell unterrühren, ich mache das Esslöffelweise. Die Konsistenz sollte dicht sein, matschig aber nicht klebrig. Es fühlt sich an wie Knete. Und wenn Ihr eine Kugel rollt hält der Teig gut zusammen und bröselt nicht. Sollte die Masse noch bröseln einfach noch etwas Frischkäse hinzufügen. 


Nun rollt Ihr etwa 1 EL Masse zu Kugeln, legt diese auf Backpapier und legt sie eine halbe Stunde in den Kühlschrank.



In der Zwischenzeit die Kuvertüre schmelzen, dann je einen Stil 1 cm in die Kuvertüre tauchen und in den Cake Pop stecken. Bis zur weiteren Verwendung wieder in den Kühlschrank stellen.



10 Minuten bevor es ans dekorieren geht, die Pops aus dem Kühlschrank nehmen, dann kopfüber in die Kuvertüre tauchen und je nach Belieben dekorieren.



Geniessen.


Kommentare:

  1. Oh, dass klingt mal wieder sehr lecker... das kommt auch auf meine Backliste :-)...
    Liebe Grüße Kathleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Kathleen. Ich bin gespannt ob Du sie auch so lecker findest. :)

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  2. die werden auf jeden fall ausprobiert!
    mir läuft die sabber im mund zusammen und wenn ich die jetzt hier hätte.... oh gott das würde böse bauchschmerzen geben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja zu viele sollte man davon nicht essen, die sind schon sehr ja... ich sage mal kompakt. Aber auch lecker. :) Ich bin gespannt, wie Sie Dir schmecken. Viel Spaß beim nachmachen.

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  3. Yammy, klingt das lecker! Zimt und Bratäpfel gehen immer, aber als cake pop? Tolle Idee, wär ich nie drauf gekommen! Vielen Dank, das Rezept ist schon gespeichert!

    LG Sarah
    von Sarah´s Küchenzauber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah, danke für Deinen Kommentar. Ich versuche ja alle möglichen Geschmacksrichtungen. Bisher ist unser Favorit Erdnussbutter, aber Bratapfel-Karamell kommt dem schon sehr nahe... :)

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  4. Wie lange halten sich die Cake Pops eigentlich? 2-3 Tage im Kühlschrank? Klingt extrem lecker;-)

    LG Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Antje,

      die Cake Pops halten sich im Kühlrschrank 1-2 Wochen. Vorausgesetzt der Frischkäse ist auch noch so lange haltbar. Der Schokoladenüberzug hält den Teig saftig. Bei Zimmertemperatur auch mindestens 2-3 Tage.

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  5. Oh die klingen wirklich toll! Die möchte ich für unsere Taufe am Sonntag nachbacken, als Gastgeschenke. :)
    Aber was ist das für eine Milchmädchendose? Wo bekomme ich sowas? Ich wäre dir über eine Antwort dankbar!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katrin,

      Milchmädchen ist gezuckerte Kondensmilch. Die gibt es zum Beispiel von Nestlé, steht im Supermarkt bei der Kondensmilch und heißt Milchmädchen. Milchmädchen gibt es in Tuben und in Dosen in jedem größeren Supermarkt. Zum Beispiel Rewe, Edeka, Real kauf, Kaufland etc.

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
    2. Ach, wieder etwas dazu gelernt. Und diese Dose einfach köcheln lassen? Ich probier's aus! Vielen dank für deine Antwort!

      Löschen
    3. Genau, aber achte unbedingt darauf, dass sie komplett mit Wasser bedeckt ist. Und dann abkühlen lassen, der Inhalt wird sehr heiß!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...