Kürbis *Pull Apart Bread* zum 1. deutschen Backtag

Hallo Ihr Süßen,

schon wieder so ein Mix aus Deutsch und Englisch... ein Pull Apart Bread, ich würde sagen Zupfbrot. Es ist nichts anderes als ein Kastenkuchen, der in einzelnen Scheiben in die Backform gelegt wird. Und dann kann man im gebackenen Zustand einfach Scheibe um Scheibe um Scheibe abzupfen.
Dies Pull Apart Bread ist aus Hefeteig mit Kürbis. Das ist so saftig, ich kann dafür gar nicht die richtigen Worte finden. Die Füllung ist eine meiner Liebsten: Zucker-Zimt-Butter. Dazu noch ein Guss mit Frischkäse, oh ich sag es Euch: Unbedingt nachbacken! Das Zupfbrot habe ich hier entdeckt: lifeisfullofgoodies



Zutaten:

Für den Hefeteig:
  • 500 g Weizenmehl Typ 550
  • 50 g Rohrohrzucker
  • 1 Würfel Hefe
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 75 g flüssige Butter
  • 50 ml lauwarme Milch
  • 50 ml lauwarmes Wasser
  • 2 Eier
  • 100 g Kürbispüree
Für die Füllung:
  • 100 g flüssige Butter
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 1 TL Zimt
Für die Glasur:
  • 2 EL flüssige Butter
  • 2 EL Puderzucker
  • 2 EL Frischkäse
Zubereitung:

Für das Kürbispüree einen kleinen Kürbis von den Kernen befreien und in Spalten schneiden. Ca. 30 Minuten bei 180 Grad im Ofen backen und wenn das Fleisch weich ist, mit dem Pürierstab, evtl. etwas Wasser zu einem dicken Mus pürieren. 100 g davon mit den restlichen Zutaten für den Hefeteig verkneten.



Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und an einem ruhigen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.



Zu einem Rechteck ausrollen.



Die flüssige Butter mit dem Rohrzucker und Zimt verrühren und den Teig damit einstreichen.



Den Teig in Streifen schneiden und übereinander legen.



Nun den Streifen in Höhe einer Kastenform in Stücke schneiden.



Diese Stücke in eine gefettete Kastenform aufrecht stehend hineingeben.



Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober/Unterhitze ca. 40 Minuten backen, sollte die Oberfläche zu dunkel werden, einfach mit Alufolie abdecken.



Die Zutaten für den Guss verrühren und auf dem Pull Apart Bread verteilen.



Etwas abkühlen lassen und noch warm geniessen.






Kommentare:

  1. Danke für das schöne Step-by-Step Foto Rezept. Super deutlich so.

    LG aus Holland
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gern, ich freue mich sehr, dass es Dir gefällt. :)

      Ganz lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  2. Danke für die Erklärung....richtig toll erklärt und Vorallem die Bilder...danke dafür !
    Lg Renate Kietz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich gern gemacht. :) Dankeschön.

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  3. Ich glaub, ich muss mich doch mal an Hefeteig probieren, wenn ich Deine leckeren Rezepte lese, dann bekomme ich sofort Hunger!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte unbedingt ausprobieren Antje. Es schmeckt wirklich so lecker.

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  4. Hmm wie du das beschreibst, das muss ich auch probieren :)

    muss man die 100 gr. kürbispüree denn selber machen oder gibts sowas im supermarkt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lina,

      also ich habe Kürbispüree bisher noch nicht im Supermarkt gesehen, und selber machen geht auch ganz einfach. ;)

      Ich wünsche Dir gutes Gelingen und berichte doch mal ob Du das Kürbispüree nun selbst gemacht hast oder doch welches im Supermarkt gefunden hast.

      Viele liebe Grüße
      Anita

      Löschen
    2. hey anita, ich mache genau in diesem moment den kuchen ( er braucht noch 20 minuten) und er duftet jetzt schon soooo geil!
      ich kann ihn heute abend leider nicht mehr essen, da er für meinen geburtstag morgen ist (ich hoffe, er schmeckt dann auch kalt)

      da ich morgen eh kürbissuppe mache, hab ich eh kürbis verarbeitet.
      ich hab ihn allerdings nicht in den ofen gehauen sondern in meinen reiskocher mit ein bisschen wasser getan. (übrigens ein super gemüsedämpfer ^^)

      Löschen
  5. So Glitzie, du hast es mal wieder geschafft: Jetzt mache ich den auch. Dieses (Kuchen)Brot hat mich ja in der Zeitschrift schon angelächelt, dann die tollen Bilder bei Mara und jetzt auch noch deine wunderbare bebilderte Anleitung - das macht mich schwach :-)
    Liebe Grüße, Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ich freu mich, dass Du es nachbacken möchtest, ich bin schon gespannt, ob es Dir auch so gut schmeckt. :)

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  6. Liebes Glitzerdings, ich habe eben diese feinduftende Köstlichkeit im Ofen, oh ich freu mich ja so!
    Allerdings war das Stapeln eine unheimliche Mantscherei und nächstes Mal nehme ich eine grössere, als die 28cm lange Form, das Brot wächst hoffnungslos über den Rand.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Madi,

      ich freu mich, dass Du es nachbackst. Hm Matscheri war es bei mir nicht, vielleicht war die Butter zu heiß und zu flüssig? Oh, ich glaube meine Form ist auch länger als 28 cm, muss ich direkt mal nachmessen... ich hoffe es hat trotzdem gut geschmeckt.

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
    2. Hallo Anita, danke für deine Rückmeldung. Wie flüssig ist denn deine flüssige Butter? Zerlässt du sie nicht ganz?
      Bin eben am 2. Versuch, weil das Ding so unfassbar lecker war :-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...