Knöpfchen-Suppe

Hallo Ihr Lieben,

in der Adventszeit gibt's ja oft überall Plätzchen und Schokolade und Kuchen und diversen Süßigkeiten, da habe ich dann auch gern mal etwas salziges, deftiges mit viel Gemüse.  Und bei nasskalten Wetter ist eine heiße Suppe genau richtig. Diese Suppe kann sehr gut für Gemüsereste verwendet werden, alles was die Saison hergibt kann verwendet werden. Aber das allerbeste sind die Fleischklösschen und die Knöpfchen.

Eigentlich heißt die Suppe Knepflesuppe, aber als kleines Mädchen habe ich meine Mama immer um *Knöpfchen*-Suppe gebeten und so ist es hängen geblieben. Die Knepfle oder Knöpfchen schmecken wie dicke Spätzle und sind sehr lecker.
Übrigens kann man ruhig eine große Menge kochen, am 2. und 3. Tag schmeckt die Suppe noch viel besser.



Zutaten:
  • 1 Ei
  • Weizenmehl (ca. 100-200 g)
  • 3-4 Kartoffeln
  • Gemüse der Saison (bei mir war es diesmal Kohlrabi, Rosenkohl, Möhren, Sellerie und Pastinake)
  • 200 g Rinderhackfleisch
  • Salz, Pfeffer
  • Gemüsebrühe
  • Kräuter
Zubereitung:

Etwas Mehl, ca 3-4 EL in eine kleine Schüssel geben und das Ei dazugeben. Nun anfangen zu kneten und nach und nach Mehl dazugeben, bis man einen nur noch leicht klebrigen Nudelteig hat. Die Menge variiert je nach Größe des Ei. Den Teig etwa 30 Minuten ruhen lassen.




Nun mit mehligem Daumen und Zeigefinger etwas Teig abkneifen. Die so entstandenen Knöpfchen auf einen bemehlten Teller legen und dünn mit Mehl bestäuben. Zur Seite stellen.



Die Kartoffeln schälen und würfeln, in einen Topf geben.



Das Gemüse putzen und klein schneiden.



Das Rinderhack mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und zu kleinen Klösschen formen.



Gemüsebrühe zu den Kartoffeln geben und aufkochen lassen. Das Gemüse hinzugeben und alles gar kochen.



Sobald das Gemüse bissfest - weich ist, (ich lasse es bissfest), die Klösschen dazugeben und gar ziehen lassen.



Zum Schluss die Knöpfchen hinzugeben und ein paar Minuten köcheln lassen. Die fertigen Knöpfchen steigen an die Oberfläche.



Auf Tellern servieren, je nach Geschmack mit gehackten Kräutern bestreuen.



Geniessen!

Kommentare:

  1. *hihi* - meine Kleinste meinte vorhin zu mir: "Mama, machst du mir bitte ein Brot?! Nichts Süßes oder so, einfach nur ein Brot mit Wurst!" Und ja, mir gehts zwischen der ganzen Plätzchenbackerei auch nicht anders: mal was deftiges muss sein - daher gabs MIttags Sauerkraut!

    Dein Rezept werde ich mal ausprobieren, ich mag solche Suppen mit Einlage sehr gerne, bin letztens auf Grießklößchen gekommen und ich glaube, die mag hier keiner mehr sehen, so oft habe ich die jetzt gemacht ;)

    Viele Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Die Suppe sieht unglaublich lecker aus, die wird definitiv nachgekocht, Restegemüse schwirt bei mir sowieso immer rum C:

    AntwortenLöschen
  3. Lecker, die werd ich auch mal kochen, so was mag die Familie;-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...