Grünkohl mit Kartoffeln und Mettwurst (oder Kasseler oder Pinkel...)

Hallo Ihr Lieben,

nach so viel Süßkram zur Weihnachtszeit habe ich im Januar meist richtig Lust auf was deftiges. Zum Beispiel Grünkohl mit Kartoffeln und Mettwurst. Beim Grünkohl scheiden sich ja die Geister, einige essen Ihn nur mit Kasseler, andere nur mit Pinkel und wieder andere nur mit Mettwurst, oder auch mit allen dreien? Mir ist das recht egal, denn die Mettwurst ist für mich eher nur eine Beilage, allerdings gibt sie dem Kohl ein schönes, rauchiges, deftiges und salziges Aroma.

Viele kaufen den Grünkohl ja im Glas oder tiefgekühlt, dabei ist es ganz einfach ihn frisch zuzubereiten. Man braucht nur etwas Zeit, während der Kohl im Topf mit den Kartoffeln vor sich hin köchelt. In dieser Zeit kann man ganz prima die Küche aufräumen und eine Hörspielkassette mit den Kleinen hören oder sogar eine Folge der Lieblingsserie (bei mir z.B. Greys Anatomy) gucken und dann ganz entspannt den leckeren, frisch gekochten Grünkohl geniessen.

Wie ist das bei Euch? Frisch oder TK oder aus dem Glas und welche Beilagen esst Ihr dazu?



Zutaten für 2 Personen:
  • ca. 600 g frischer Grünkohl
  • 1 Zwiebel
  • Olivenöl
  • ca. 6 Kartoffeln, je nach Größe (vorwiegend festkochend)
  • ein paar Haferflocken
  • Salz, Pfeffer, wer mag Kümmel
  • 2 Mettwürstchen
  • Senf

Zubereitung:

Den Grünkohl von den Rippen schneiden, grob rupfen und gründlich waschen, um Sand und Erde zu entfernen. 




Die Zwiebel putzen, würfeln und in etwas Olivenöl andünsten. Den gerupften Grünkohl dazugeben, kann ruhig tropfnass sein. Salzen, Deckel auflegen und etwas zusammenfallen lassen.



Die Kartoffeln schälen, waschen und halbieren oder vierteln. Auf den Grünkohl legen und etwas Wasser angiessen.



Die Kartoffeln unter den Grünkohl heben und ganz mit dem Kohl bedecken. Deckel aufsetzen und etwa eine halbe bis dreiviertel Stunde leicht köcheln lassen, zwischendurch nachschauen ob noch genug Wasser im Topf ist, es sollte zum Ende der Garzeit nur noch so 1-2 cm vom Boden bedeckt sein und keinesfalls schwimmen.



Sobald die Kartoffeln gar sind, die Mettwürstchen mit einer Gabel mehrfach einstechen und auf den Kohl legen (oder Kasseler oder beides). Deckel auflegen und alles zusammen nochmal so 10-15 Minuten ziehen lassen.  Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die restliche Flüssigkeit mit Haferflocken binden. Je nach Flüssigkeitsmenge sind das 1 EL oder mehr. Wer mag gibt noch Kümmel dazu, ich mag, denn das macht das Ganze viel bekömmlicher.



Nach Belieben mit Senf servieren.



Geniessen!

Kommentare:

  1. Ich liiiiebeeee Grünkohl!
    Allerdings mit Kasseler und Pinkel.
    Mettwurst ist aber auch super lecker.
    Jetzt weiß ich was mal wieder auf meinem Speiseplan landet :-)
    Lieben Dank und Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karina, ja ich glaube bei Grünkohl hat jeder seine ganz eigenen Vorlieben. :) Ich freu mich, dass ich Dir eine Anregung für Deinen Speiseplan gegeben habe.

      Viel Spaß beim kochen und noch viel mehr beim anschliessenden Geniessen.

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  2. Ist ja witzig, wie du den Kohl zubereitest, also, dass du die Kartoffeln direkt mitkochst.
    Ich habe von meiner Oma bzw. auch meiner Mama gelernt, Grünkohl (TK) mit Zwiebeln, Fleisch (bei uns alles: Kasseler, Pinkel und Mettwurst) und Hafergrütze zu kochen, Kartoffeln als Beilage. Bestes Wintergericht überhaupt und sooo unendlich lecker, ich könnt's ständig essen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tina,

      meine Mama hat nie Grünkohl gemacht, sie kannte dies Gericht gar nicht und von einer früheren Kollegin hab ich es mir so überliefern lassen. Ich finde es gut so, erstens weniger Abwasch, juchuh! Und die Kartoffeln nehmen ein bisschen den Geschmack und die Würze vom Grünkohl an.

      Stimmt es ist ein tolles Wintergericht, nur das putzen nervt mich etwas, sonst würde ich es noch viel öfter essen. :)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...