Magic Custard Cake - Magischer Pudding Kuchen

Hallo Ihr lieben Muggel,

heute wird gezaubert! Es gibt einen magischen Kuchen! Und der ist sooo lecker, da muss auf jeden Fall Magie im Spiel sein. Ein Teig - 3 Schichten. Und er schmeckt nach dicken fluffigen Pfannkuchen, mit Vanillepuddingfüllung und luftig-lockerer Teighaube. Dabei ist der so einfach - das muss Zauberei sein!



Accio Rührbesen und los gehts, dieser Kuchen ist besser als Bertie Botts Bohnen - egal welcher Geschmacksrichtung!



Curry-Gemüse-Quiche

Hallo Ihr Lieben,

ich habe ein Rezept für eine Gemüsequiche für Euch. Der Blick in den Kühlschrank sagte: Pak Choi, Kohlrabi, eine Handvoll Datteltomaten, was soll man daraus noch machen? Das nächste Gemüse kommt erst am Samstag, da sich die Lieferung der Gemüse-Kiste durch Ostern einen Tag verschiebt und ich hatte nur noch ein paar Reste.

Auf einen Eintopf hatte ich gerade gar keine Lust, also habe ich einfach eine bunte Gemüsequiche gemacht, mit cremiger Curry-Frischkäsefüllung. Sehr lecker, sehr wandelbar. Für die Tage, wo man nur noch ein paar Gemüse-Reste verarbeiten möchte und keine Lust mehr hat extra einkaufen zu gehen...



Für den Teig habe ich diesmal Filoblätter genommen, die gibt es fertig im Kühlregal im Supermarkt, sehr gut könnt Ihr hier aber auch einen Hefeteig z.B. aus diesem Rezept nehmen. Oder Ihr nehmt fertigen Blätterteig, oder macht dazu einen einfachen Mürbeteig.


Bananenbrot

Hallo Ihr Süßen,

habt Ihr auch manchmal Bananen gekauft und so gar keinen Appetit sie zu essen? Oder die Familie isst immer alle Bananen auf, streitet sich schon fast um die letzte - dann kauft man in der nächsten Woche extra mehr und dann will komischerweise niemand welche?



Irgendwann werden sie langsam braun und überreif und man mag sie einfach nicht mehr länger in der Obstschale liegen lassen... bisher habe ich damit immer meinen heißgeliebten Bananen-Erdnussbutter-Smoothie gemixt, nun habe ich noch eine weitere Resteverwertung für Euch.

Nabiha, ich habe Sie auf Instagram als Ronalu kennengelernt hat mir Ihr Rezept für Bananenbrot verraten. Ich habe es leicht abgewandelt ausprobiert und verrate es Euch gern. Es ist nämlich super lecker und so schön saftig. Also her mit den braunen Bananen, kauft ruhig zu viel, man kann so viel tolles damit machen.



Fröhliche Ostertage mit Chocolate Bark - eine kleine Geschenkidee aus der Küche.

Hallo Ihr Süßen,

zuerst einmal wünsche ich Euch für die kommenden Tage eine wunderschöne Zeit. Fröhliche Ostertage im Kreis Eurer Lieben, wenig Hektik, viele gemütliche Stunden und natürlich leckeres Essen.

Spinat-Käse-Sonne

Hallo Ihr Lieben,

seit Wochen geistert auf Facebook auf diversen Seiten ein Bild von einem Gebäck herum, das mich total anlacht, nun habe ich mal versucht, dieses nachzubacken. Ok, optisch ist es nicht ganz so geworden, wie das Bild, aber geschmacklich top!



Ein saftiges Hefeteigrad, gefüllt mit würzigem Spinat-Käse-Mix, goldig überbacken. Einfach lecker und macht sich auch gut zum Osterkaffee, wenn man nicht nur Süßes servieren möchte.


Oreo Schokolade für Fentas Baby Shower

Hallo Ihr Süßen,

Fenta von Kreationen à la Fenta hat zum Blogevent aufgerufen! Und zwar zum Thema Babyshower für Ihren kleinen Prinz, der mittlerweile schon das Licht der Welt erblickt hat. Auf diesem Wege, liebe Fenta auch nocheinmal eine wunderschöne Kennenlernzeit für Euch.



Ich habe mir eine leckere Bruchschokolade für Dich überlegt, denn was gibt es besseres als nach einem anstrengenden Tag als ein Stückchen gute Schokolade die ganz zart und sanft im Mund zergeht... 

Flachswickel (schwäbisches Hefegebäck)

Hallo Ihr Lieben,

kennt Ihr Flachswickel? Hier im Norden ist es ein eher unbekanntes Gebäck, in Schwaben dagegen hat es schon lange Tradition. Dieses Hefegebäck besteht aus einem lecht salzigem Teig, der zu Schleifen gedreht und in Hagelzucker gewälzt wird. Es schmeckt lufig, leicht und zart. Es ist ein klassisches Rezept, dass gerade durch die einfachen Zutaten unglaublich gut schmeckt. Buttrig-zuckrig-zart.
Die Flachswickel machen sich sicher auch gut auf dem Osterbuffet, Kaffeetisch, zum Frühstück oder Brunch.

Quarkbrot Bärlauch-Feta

Hallo Ihr Lieben,

von ein paar Tagen habe ich Euch ja schon das Quarkbrot vorgestellt. Das ist so schön schnell und einfach gemacht, da habe ich es direkt noch einmal gebacken und zwar diesmal in einer Bärlauch-Feta Variante. Das Brot wird schön saftig und schmeckt würzig.
Es ist eine tolle Beilage zum Grillen oder auch für den Osterbrunch. Am besetn noch lauwarm mit etwas leicht gesalzener Butter dazu, ein Traum.

Wundersamen Chia - hier als Getränk und als weitere Zutat in OvernightOats

Hallo Ihr Lieben,

habt Ihr schoneinmal etwas von Chia gehört? Mir sind diese Samen in letzter Zeit ständig begegnet, als Gel, als Pudding, im Müsli, in Shakes, im Brot usw. Nach einigem nachlesen, was es mit diesen Samen so auf sich hat, habe ich mir neugierig auch mal eine Packung dieser Wundersamen gekauft. Fündig wurde ich im Alnatura Supermarkt, aber auch im Bioladen oder im Reformhaus bekommt man die Chia Samen.


Diesen Samen werden lauter gute Eigenschaften nachgesagt! Ich habe mal auf der Seite von Davert geschaut:
"Die Maya und Azteken nutzten Chia als stärkendes Grundnahrungsmittel – ganz bewusst auch, um die Kraft und die Ausdauer ihrer Athleten, Boten und Krieger zu steigern.
Chiasamen verfügen über außergewöhnliche Quelleigenschaften: Im Vergleich zu ihrem Eigengewicht nehmen sie zwölfmal so viel Flüssigkeit auf. Durch das lang anhaltende Sättigungsgefühl versorgen sie den Körper besonders nachhaltig mit Energie. Durch den hohen Ballaststoffgehalt regt Chia zudem eine gesunde Darmtätigkeit an.
Der hohe Anteil an der Omega-3-Fettsäure „Alpha-Linolensäure“ (ALA) hilft, den Cholesterinspiegel auf Normalniveau zu halten. Vitamin E gilt als wirksamer Schutz vor freien Radikalen."
Weiter auf der Seite:
"Chia-Samen sind reich an Eiweiß, Ballaststoffen und wertvollen Fettsäuren. Traditionell wird Chia als „Iskiate“, eine Art Powerdrink, zubereitet. Hierzu werden ein oder zwei Teelöffel Chia-Samen in Frucht- oder Gemüsesaft eingerührt. Nach etwa 10 Minuten quellen die Samen auf und es entsteht ein leckerer, sättigender Smoothie. Chia schmeckt auch als Zugabe in Milchprodukten, Müslis und Salaten."

Hier findet Ihr auch noch einen interessanten Artikel dazu: klick


Schwarzwurzelgratin - als alternative zu Spargel

Hallo Ihr Lieben,

neulich gab es ja an unserem Spargelhäuschen schon den ersten Spargel. Nun wollte ich wieder welchen kochen, hab mir schon ein tolles Rezept überlegt, schicke Herrn Glitzer Spargel holen und... Spargelbude zu. Wetterbedingt? Ich weiß es nicht. Also doch kein Spargel, was nun? Hmmmm ok, alle anderen Zutaten waren da, versuche ich das ganze einfach mal mit Schwarzwurzeln. Diese kannte ich bisher hier nur aus dem Glas oder als Tiefkühlware. Kauft man die Wurzeln frisch, wird auch sofort klar, woher der Name kommt.

Der Geschmack hat auch vollkommen überzeugt, leicht nussig, feste Konsistenz und feines Aroma. Kein Vergleich zu den eingelegten Wurzeln aus dem Glas. Der Aufwand ist zwar etwas mehr, aber es lohnt sich. Schwarzwurzeln gelten ja umgangssprachlich auch als *Spargel der armen Leute* - meiner Meinung nach vollkommen zu Unrecht.  Was meint Ihr?


Quarkbrot - super schnell und so schön einfach

Hallo Ihr Lieben,

viele von Euch wissen ja, dass ich auch auf Instagram zu finden bin.
Die letzten Tage ist mir dort immer wieder ein Quarkbrot aufgefallen... das sieht so lecker aus, das muss ich direkt mal nachbacken. Ich habe das Rezept rausgesucht, und zwar ist es von Monas wunderbarem Blog 180°Salon.
Da ich zur Zeit mit einer echt gemeinen Erkältung zu Hause bin und weder Lust habe Brötchen zu backen, noch die Kraft hätte zum Bäcker zu fahren und überhaupt keine Stimme um welche zu bestellen, blieb nur selber backen. Also schlurf zum Kühlschrank und juchuh! Alle Zutaten da.
Der Teig ist in 3 Minuten erledigt, ab in den Ofen und das Brot ist eine gute Dreiviertel Stunde später fertig.
Duftend, golidig, saftig, knusprig und sooo lecker. Versucht es einfach mal und schaut unbedingt mal auf Monas Blog vorbei. Sie macht sooooo wunderschöne Bilder, da kann man echt länger hängenbleiben. Ach und danke für dieses tolle Rezept.


Ich hab da was für Euch... die Gewinnerin steht fest!

Hallo meine Lieben,

vor ein paar Wochen habe ich Euch doch von der neuen Überraschungsbox berichtet: Die Degustabox. Und weil das Degusta-Team so toll ist, darf ich eine Box an meine Leser verlosen! :)

Ich müsst auch gar nicht viel dafür tun, nur folgendes: Seid oder werdet Fans von der Degustabox auf Faceobook.


Hinterlasst mir dann hier einen Kommentar und schreibt mir, dass Ihr Degustabox auf Facebook folgt und dann verratet mir doch noch, welches Produkt Ihr Euch in so einer Box wünschen würdet. Das Gewinnspiel endet am 18.04. um 24.00 Uhr.

Hier seht Ihr noch den Inhalt der Box.




Folgendes *Kleingedruckte* gilt wie immer:
Ihr seid volljährig und habt eine Versandadresse in Deutschland.
Wenn Ihr anonym kommentiert, hinterlasst unbedingt eine E-Mail-Adresse, damit ich Euch im Gewinnfall auch benachrichtigen kann. Eure persönlichen Daten werden nur für den Versand des Gewinns verwendet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Vielen lieben Dank an das Team von der Degustabox für die freundliche Unterstützung.

***UPDATE***

Die Gewinnerin steht fest: Swanny
Bitte schick mir Deine Adresse, damit ich diese zum Versand des Gewinns weiterleiten kann.

Vielen Dank an alle fürs mitmachen.

Kleine Granatsplitter am Stiel

Hallo Ihr Süßen,

kennt Ihr das? Ihr macht einen Kuchen, eine Torte, irgendwas Süßes und habt entweder zu wenig Creme, Buttercreme, Frosting, Glasur oder was auch immer oder viel zu viel? Seitdem ich einmal zu wenig hatte, mache ich es meist viel zu großzügig.
So auch bei dem Frankfurter Kranz... ich habe zwar eh 2 Kränze gemacht und das Rezept verdoppelt, aber bei der Buttercreme hab ich es wohl viel zu gut gemeint. Nun ja zum vernichten ist diese Köstlichkeit viel zu schade, also hab ich überlegt, was ich damit noch machen kann und da sind mir Granatsplitter eingefallen.

Kennt Ihr die noch? So vor ca. 25 Jahren gabs die immer beim Bäcker... Granatsplitter sind auch eine Resteverwertung ähnlich der Rumkugeln. Bei beiden werden Kuchenreste verarbeitet nur bei den Granatsplittern werden die Krümel mit Buttercreme verknetet. Dann wird die Masse auf einen Keks gesetzt und mit Kuvertüre überzogen.

Ich habe mich für die Mini-Variante entschieden, den Keks weggelassen und dafür noch etwas Krokant drüber gegeben -  die perfekte Resteverwertung und soooo lecker. Also, wenn Ihr mal wieder Buttercreme übrig habt und die nicht, wie meine leicht verrückte Kollegin, pur essen mögt, versucht einfach mal dieses Rezept.

Frankfurter Kranz

Hallo Ihr Süßen,

diesmal habe ich ein ganz klassisches Rezept für Euch! Die liebe Sandra von Sandras Tortenträumereien hat Geburtstag und hat ein paar Blogger eingeladen, eine virtuelle Kaffeetafel für Sie zu backen. Da bin ich doch sehr gerne dabei... an dieser Stelle meine allerliebsten Glückwünsche an Dich, ich hoffe Du magst es *retro* und Du magst Frankfurter Kranz.

Wie kommt es eigentlich dazu, dass ich bei den ganzen tollen neuen Rezepten ausgerechnet den Klassiker backe? Nun ja, *Schuld* ist meine Kollegin, die ständig Heisshunger auf diesen Kuchen hatte und ich irgendwann gedacht habe - Heisshunger soll man stillen und da bringe ich meinen lieben Kollegen doch mal eine Buttercreme-Bombe mit.



Für das Rezept mit Schritt für Schritt Anleitung schaut doch einfach hier vorbei:

http://www.sandrastortentraeumereien.blogspot.de/2014/04/bei-einer-geburtstagsrunde-darf-ein.html

Schönen Sonntag Ihr Lieben und guten Appetit!

Spagehtti mit grünem Spargel und Knoblauch-Thunfisch-Soße

Hallo Ihr Lieben,

nachdem ich den Knoblauchgrundstock gemacht habe, musste ich den natürlich auch sofort ausprobieren. Daher kommt hier mein erstes Rezept und ich bin sehr zufrieden... natürlich kann man den Knoblauch auch einfach so dazugeben.

Der grüne Spargel wird für dieses Rezept nicht gekocht, sondern nur etwas angebraten. So behält er seinen nussigen Geschmack und die Kombination mit Thunfisch und Tomaten schmeckt so lecker und schön frisch.




Knoblauchgrundstock = Knoblauch-Kräuter-Gewürzpaste

Hallo Ihr Lieben,

mögt Ihr auch so gerne Knoblauch? Ich liebe den ja... ich kaufe mir auch regelmäßig eine Knolle, aber dann vergesse ich sie, die Keime kommen raus, oder die Zehen werden langsam braun und schrumpelig und meist bin ich auch zu faul für eine Zehe das Ding zu zerteilen, schälen, hacken... nun habe ich die Lösung: Knoblauchgrundstock. 

Damit verarbeitet man z.B. gleich 4 Knollen und macht daraus eine haltbare Gewürzpaste, die ganze einfach und unkompliziert wie frischer Knoblauch verwendet werden kann. Nur die Salzmenge im Gericht sollte reduziert werden, denn damit es haltbar wird, ist die Paste schon sehr salzig.


Einen TL in Sahne oder Schmand verrührt gibt ein tolles Knoblauchdressing. 
Etwas von dem Knoblauchgrundstock in den Brotteig und schon hat man ein leckeres Knoblauchbrot. In Soßen, Suppen, Eintöpfen, Aufläufen, etc. überall wo Ihr Knoblauch mögt, könnt Ihr diese Gewürzpaste einsetzen.

Lieblingsfrühstück: Overnight Oats oder einfach Haferflocken über Nacht

Hallo Ihr lieben Morgenmuffel,

wie die meisten von Euch wissen, essen wir am Wochenende und an freien Tagen am liebsten die Morgenmuffel Brötchen. In der Woche, da gibt es am liebsten Haferflocken und zwar welche die ich über Nacht einweichen lasse.

Das wird so schön weich und cremig, dazu Obst nach Wahl und je nach Geschmack kann das ganze noch mit Kakao, Zimt, Vanille oder Mohn, ein TL Marmelade, Himbeer Curd, etwas Honig, Agavendicksaft oder was Ihr auch immer mögt verfeinert werden. Versucht es mal, sooo lecker.


Chicorée-Apfel-Quiche

Hallo Ihr Lieben,

mögt Ihr Chicorée? Ich war dem Gemüse gegenüber immer skeptisch... auch wenn ich den überbackenen Chiccorée gern mag, finde ich ihn nur bedingt gut, bzw. wusste ich kaum Rezepte damit. Nun habe ich bei den Küchengöttern eine Quiche gefunden und leicht abgewandelt nachgebacken.

Die Kombination mit Äpfeln und Camembert schmeckt richtig lecker. Der Chicorée ist ja leicht herb und die süß-säuerlichen Äpfel passen einfach hervorragend dazu.

Mögt Ihr Chicorée und wenn ja, wie bereitet Ihr ihn zu?