Kürbis-Flammkuchen 1x mit Feige & Camembert und 1x mit Tomate &Mozzarella

Hallo Ihr Lieben,

juchuh!!! Die Kürbissaison hat begonnen. Ich liebe ja Kürbis. Egal ob herzhaft oder süß, im Brot, im Kuchen, als Suppe, aus dem Backofen, mit Käse überbacken, gefüllt, als Soße oder eben als Flammkuchenbelag. Kaum ein anders Lebensmittel ist so vielseitig... die Flammkuchen gib es diesmal in 2 Variationen. Einmal mit Feige und Camembert für mich, einmal mit Tomate und Mozzarella für den Herrn.



Herr Glitzer mag nämlich keine Feigen, sagt er! Dann probiert er den Feigenflammkuchen und schon war ich eine Hälfte los und hatte die *Erlaubnis* beim nächsten Mal beide Flammkuchen mit Feigen zu belegen.



Ein Gutes hatte das Ganze allerdings: Ich bin dadurch nämlich auch in den Genuss der anderen Variante mit Tomate-Mozzarella gekommen und die finde ich fast genauso lecker.




Zutaten für 2 Flammkuchen:

1 kleiner Hokkaidokürbis
1 EL Olivenöl
200g Magerquark
50 ml Milch
1 EL Olivenöl
300 g Weizenmehl Typ 550
1 P. (Weinstein-) Backpulver
1 TL Salz
100 g Schmand
1 TL getrocknete mediterrane Kräuter (Rosmarin, Oregano, Thymian, Basilikum,...)
Salz und Pfeffer

Zusätzlich für die Feigenvariante:

2 frische Feigen 
75 g Camembert in Scheiben
etwas Fleur de Sel nach Belieben

Für Tomate-Mozzarella:

2 handvoll kleine Datteltomaten
1 P. Mini Mozzarella 
ein paar Blättchen frisches Basilikum

Zubereitung;

Den Kürbis waschen, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Spalten darauf verteilen. Mit dem Olivenöl besprenkeln. Im sBackofen bei 180 Grad etwas 10 Minuten bissfest vorbacken.



Währenddessen den Teig zubereiten. Dafür Quark, Milch, Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig auf eine bemehlte Teigunterlage geben.



Den Teig halbieren und jede Hälfte zu einem Oval ausrollen. Den Schmand darauf geben und mit dem Löffelrücken verteilen.



Auf den Schmand etwas Salz und Pfeffer, sowie ein paar Kräuter geben. Die Kürbisspalten auf dem Schmand verteilen und je nach Vorliebe belegen, hier zuerst die Feigenvariante.



Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen, und etwa 10 Minuten halb fertig backen. Den Camembert habe ich dann nach der Hälfte der Backzeit auf den Teig gegeben, damit der Käse nicht zu dunkel wird.



Bei gleicher Temperatur noch 5-10 Minuten weiterbacken, bis der Teig goldig und der Camembert verlaufen und leicht knusprig ist. Nach dem Backen mit einer Prise Fleur de Sel bestreuen.



Für die Variante mit Tomate und Mozzarella einfach beides auf dem Teig verteilen.



Bei 180 Grad Umluft etwa 15-20 Minuten backen bis der Teig goldig und der Käse gut verlaufen ist. Nach dem backen mit Basilikumblättchen bestreuen.



Genießen! 

Kommentare:

  1. halloli, ich habe sie gestern nachgemacht mit kürbis, tomate und mozzarella und einmal mit gouda. schnelle und einfach und lecker. ich habe zwar ohne kürbis (weil ich von vornherein den nicht gerne hab) aber mein mann fand das klasse und hat den übrig gerösteten so weg geknabbert ;-)
    vielen dank für die tolle anregung und für das rezept. klasse <3 lg tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,

      vielen Dank für Deine Rückmeldung. Ich freue mich sehr, dass Euch der Flammkuchen geschmeckt hat. Das Schöne ist ja, dass man bei dem Belag sehr variabel ist. So kann sich jeder den Lieblingsflammkuchen zusammestellen.

      Ich wünsche Dir einen schönen Tag
      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...