Shortbread klassisch oder mit Holunderblütenaroma

Hallo Ihr Lieben,

eigentlich ist dieses Shortbread nur ein *Vor*-Rezept. Denn ich möchte gern einen Kuchen machen für den ich Shortbread als Zutat brauche. Und da ich ja gern vieles ausprobiere, habe ich das Shortbread auch gleich selbst gemacht.

Schön mürbe, sehr zart, leicht blättrig und buttrig ist es geworden. Daher habe ich das Shortbread für Euch extra aufgeschrieben.



Sehr lecker schmecken die buttrigen Kekse übrigens mit einer Soße wie Schmand oder Marmelade. Ich habe hier Naturjoghurt mit Himbeer Curd vermischt. So lecker.




Zutaten für 16 Stück:

130 g zimmerwarme Butter
70 g Puderzucker
220 g Weizenmehl Typ 550
1 Prise Salz
1 EL Milch für die klassische Variante (alternativ Sirup, ich habe Holunderblütensirup genommen und die Zuckermenge auf 60 g reduziert)

Zubereitung:

Die Butter einige Minuten hell aufschlagen.



Alle übrigen Zutaten hinzufügen und zu einem krümeligen Teig verarbeiten. 



Die Krümel in eine 18 cm Springform drücken, alternativ einfach einen Tortenring nehmen, wenn Ihr keine Springform zur Hand habt. Man kann natürlich auch eckiges Shortbread machen, dann einfach in eine Kastenform drücken. Wie Ihr mögt.




Mit einem Löffelrücken alles gut andrücken und die Oberfläche glätten.



Den Ofen auf 150 Grad Ober/ Unterhitze vorheizen.



Ich habe mit einem Messer schon die Stücke angedeutet, dann lässt es sich nachher leicht schneiden. Dafür mit einem scharfen Messer den Teig anritzen, nicht ganz durchschneiden.



Im vorgeheizten Backofen etwa eine halbe Stunde backen, bis der Teig hellgoldig ist.



Mit einem Messer noch warm in Stücke schneiden.



Auskühlen lassen.



In Dosen verpackt hält es sich ein paar Wochen. Wegen des hohen Buttergehalt nicht zu lange aufheben.



Mit Soßen nach Wahl servieren.



Genießen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...