Divertimento In Cucina - Traditionelle Rezepte, Musik & Geschichten aus Italien

Hallo Ihr Lieben,

wie fange ich an... also diese Buchrezension fällt mir ungemein schwer. Als ich die Anfrage von earBOOKS bekommen habe, ob ich das neue italienische Kochbuch zur Rezension haben möchte war ich sofort begeistert. Das Besondere bei den Büchern von earBOOKS ist das sie entweder mit CDs bestückt sind oder wie in diesem Fall ein MP3 Download Code enthalten ist.

Das Cover sieht so vielversprechend aus. Die Zeichnungen sind so fantasievoll und lieb gestaltet, ich war sofort Feuer und Flamme.

Hier die Aussenansicht: Wunderschön, oder?



Eine kleine erste Enttäuschung kam dann beim Durchblättern... es gibt keinerlei Fotos, nur gemalte Bilder, teils von den fertigen Gerichten, aber meist nicht mal davon. Allerdings gibt es zu jedem Gericht eine Anekdote, die wiederum sehr schön zu lesen ist und ganz warmherzig werden läßt. Kleine persönliche Geschichten, die das Buch sehr familiär wirken läßt.

Das Buch ist aufgeteilt in folgende Kategorien: 

Saucen, Brot, Suppen
Erster Gang, Zweiter Gang
Eierspeisen, Gemüsegerichte
Nachspeisen und Musik.

Die meisten Rezepte haben eine sehr kurze Zutatenliste, was mir sehr gut gefällt. Die Zubereitung ist auch schön kurz und übersichtlich, so dass es auch für Kochanfänger geeignet ist.



Das erste Rezept das ich nachgemacht habe, war dann ein einfaches Vollkornbrot. Ich liebe ja frisch gebackenes Brot, von daher war ich sehr gespannt auf das Ergebnis. 



Leider wurde ich enttäuscht. Selbst ofenfrisch und noch warm war das Brot schon leicht trocken, nach dem Abkühlen war es nur noch krümelig und weder saftig noch lecker. 



Okay, da ich ja nach einem Fehlversuch (vielleicht habe ich auch was falsch gemacht) nicht aufgebe, habe ich die Nudeln mit Zitronensoße gekocht.



Ich steh ja total auf Zitronensoße, aber auch bei  diesem Rezept war ich enttäuscht. Ich hatte nur beste Zutaten: Bio Zitronen, frischen Parmesan und trotzdem hat es weder mir noch jemandem aus meiner Familie geschmeckt.


Etwas entäuscht habe ich mich dann an eine Süßspeise gewagt. Tschutsch. Der Name klingt ja echt süß. Und da es ein Südtiroler Rezept ist, war ich sofort angetan.


Diesmal war ich vom Ergebnis begeistert. Nur 4 Zutaten und eine einfache Zubereitung ergaben diesen leckeren Apfelauflauf. Geschmacklich erinnert Tschutsch an ein süßes Omlett mit Äpfel drin. Ich habe zur Verfeinerung noch etwas Puderzucker und Zimt drüber gegeben. Lecker! 


Insgesamt reißt mich aber 1 leckeres Rezept von 3 erprobten nicht so vom Hocker... leider. Ich gebe aber nicht auf und werde noch das ein oder andere Rezept ausprobieren, denn die italienische Küche finde ich richtig lecker.


Die Idee mit der Musik, die einem dann gleich noch das Kochen versüßt gefällt mir wiederum sehr gut.



So leid es mir tut, und gerade weil das Buch so liebevoll gestaltet ist und so sehr mir die kleinen Geschichten und Zeichnungen gefallen, für mich leider nur eine eingeschränkte Buchempfehlung.
Viel aufwerten würden allein schon Bilder der fertigen Gerichte, vielleicht gibt es dazu ja nochmal eine Veränderung.

Vielen Dank an earBOOKS. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...