Joghurt-Brötchensonne

Hallo Ihr Lieben,

also eigentlich sollten das hier Joghurtbrötchen werden, so schöne runde einzelne Brötchen... leider ist der Teig sehr, sehr aufgegangen! So sehr, dass ich praktisch ein Riesenbrötchen hatte und die einzelnen Teile abzupfen konnte. Die Brötchen sind allerdings so locker, so wolkig-fluffig und so saftig geworden, dass ich selbst total begeistert bin. Der Joghurt im Teig gibt einen frischen und angenehmen Geschmack. Hmmmm.



Die einzelnen Brötchen sind schon sehr groß und der Teig ist herrlich weich und schmeckt ganz toll. Dazu etwas  Frischkäse und Himbeer Curd und das Frühstück ist gerettet. Die Brötchen schmecken am besten mit süßen Belägen, da sie einen lieblichen Geschmack haben.


Zutaten für 8 sehr große Brötchen:

1 Würfel frische Hefe 
50g Zucker
100 ml handwarmes Wasser
250g Dinkel-Vollkornmehl
400g Weizenmehl Typ 550 (plus etwas zum bestreuen)
1,5 TL Salz
400g Naturjoghurt (plus etwas zum bestreichen)
3 EL Öl
50 g Haferflocken 

 Zubereitung:

Die Hefe mit dem Zucker und dem Wasser in eine große Schüssel geben und verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Beide Mehlsorten, Salz, 400 g Joghurt und Öl dazugeben und einige Minuten gut verkneten.



Den Teig mit etwas Mehl bestäuben, abdecken und etwa 45 Minuten an einem warmen, ruhigen Ort gehen lassen, das Volumen sollte sich deutlich vergrößert haben. 



Den Teig in 8 gleich große Stücke teilen und jedes Teigstück zu einer Kugel rollen.



Eine Springform (28 cm) mit Backpapier auslegen und die Teigkugeln in die Form legen.



 Jede Kugeln kreuzförmig einschneiden und mit Joghurt bestreichen.



Die Haferflocken auf die Brötchen streuen. 



Den Backofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen und die Brötchen darin etwa 30 Minuten goldig backen.



Etwas abkühlen lassen und in Stücke rupfen.



Genießen!

Kommentare:

  1. Oh sehen die toll aus :)
    Leider gehen bei mir die Hefeteige nie auf :/ aber das Rezept ist einen neuen Versuch wert :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jasmin,

      vielen Dank. :) Warum gehen Deine Hefeteige nie auf? Ich liebe ja Hefeteig, und wenn Du da Hilfestellung brauchst, immer her mit den Fragen.
      Man sollte nur einige Dinge beachten, dann bekommt man die tollsten Ergebnisse. Wenn Du Interesse hast, kann ich Dir da gern helfen.

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
  2. Hm sehr lecker und sieht so als Zupfbrot richtig toll aus, auch wenn es nicht geplant war;)
    LIebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Ich möchte das auch haben :-)
    Liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht wieder so lecker aus und das dass einzelne Brötchen werden sollten, hättest Du doch weglassen können;-) Sieht doch viel schöner! Wann bitte stehst Du früh auf um Deine Lieben so zu verwöhnen?
    LG Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja das stimmt. :) Ich bin meist sehr früh wach. Meine Kleine ist (leider) ein richtiger Frühaufsteher...

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  5. boaaa sieht sehr lecker aus... ich muss endlich auch mal brot selbst machen.. bislang habe ich mich daran noch nicht gewagt :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, ja mach das. Schmeckt viel besser als gekauft und man ist irgendwie stolz, wenn man sein eigenes Brot macht. .)

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
  6. Danke für das tolle Rezept, muss ich unbedingt ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo , also, diese Brötchen gibt es bestimmt bald bei mir und dazu Himbeer Curd ( kannte ich bis jetzt noch nicht, habe aber Dein Rezept gefunden...lecker)!
    Eine Frage hätte ich aber. Kann man den Hefeteig am Vortag vorbereiten, in den Kühlschrank geben ( mach ich ab und zu) und morgens fertig backen?
    Zum Schluss: Danke für Deine tollen Rezepte, ich bin seit einigen Wochen fast täglich auf Deinem Blog.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,

      vielen Dank, ich freu mich sehr, dass es Dir hier gefällt! :)

      Zu dem Teig, also ich hab es bei diesem Rezept noch nicht probiert, wüsste aber nicht, was dagegen spricht. Die Morgenmuffel-Brötchen zum Beispiel lasse ich auch über Nacht im Kühlschrank gehen, klappt auch super.

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  8. Hihi, also die Sonne sieht aus wie so gewollt :-). Herrlich schaut das aus und richtig lecker.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Anita, dich habe ich gestern Abend auf Instagram entdeckt und heute musste ich gleich etwas ausprobieren. Ich hatte leider nicht alles für die Zimtschnecken im Haus, die mache ich dann morgen, aber diese Brötchen haben mich heute früh angelacht und sie wurden gleich ausprobiert. Ich habe sie mit der Hälfte von allem gemacht und Trockenhefe benutzt, damit wirds einfach geling sicher bei mir. Statt 200g Joghurt habe ich 150ml Buttermilch genommen. Sie waren sehr lecker! Nächstes Mal werde ich sie mit etwas mehr Zucker und Rosinen oder Schokostückchen machen, dann sinds richtig süße Brötchen, so war es etwas zu wenig süß und doch zu süß, um etwas anderes als Marmelade drauf zu tun. Sie haben trotzdem wunderbar geschmeckt, danke für das tolle Rezept!
    Ich hätte noch eine Frage zu den Zimtschnecken: du hast ein Rezept für Schnecken und eins für Zimtrollen. Gibt es einen Unterschied? Welche schmecken dir besser? Welche sind fluffiger?
    Ich freue mich darauf, dich weiter zu verfolgen und mehr von dir lesen und nachbacken zu können.
    Liebst, Hen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Hen,

      vielen lieben Dank für Deinen Kommentar, ich freue mich sehr, dass Dir die Rezepte gefallen. Schön, dass die Joghurtbrötchen oder besser gesagt Buttermilchbrötchen gelungen sind. Ich persönlich esse ganz gern süßliche Brötchen mit herzhaftem Belag, das ist aber natürlich immer Geschmackssache.

      Also die Zimtrollen - Cinnamon Rolls sind suuuuper fluffig, und sehr saftig. Einfach unglaublich. Allerdings ist der Teig auch sehr klebrig und nicht ganz so leicht zu verarbeiten. Unbedingt die Hände und alle Arbeitswerkzeuge gut einfetten. Dann klebt nichts. Der kleine Mehraufwand lohnt sich aber, die schmecken so lecker.

      Liebe Gruße
      Anita

      Löschen
  10. Heyho,

    das sieht so verdammt lecker aus und hört sich überhaupt nicht schwer an. Das sollte ich doch auch hinbekommen. *g*

    Lieben Gruß,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ruby,

      die Brötchen sind wirklich einfach gemacht, das bekommst Du bestimmt hin! :)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...