Karotten-Kräuter-Spätzle mit Gruyère

Hallo Ihr Lieben,

Käse ist ja so ein Herzensding. Ich lieeebe Käse, guten Käse. Käse passt auch irgendwie zu allem. Zum Frühstücksbrötchen, Mittags auf die Stulle, Abends als Abschluss eines leckeren Essens oder auch einfach so zwischendrin zum naschen. Ein Stückchen Käse geht immer.

Da hab ich auch nicht lange überlegt, als Björn von Herzfutter dazu aufgerufen hat, Gerichte mit Schweizer Käse zu kochen. Das Rezept war schnell gefunden. Spätzle sollen es werden. Saftig-weiche, in Butter kross gebratene, herzerwärmende Spätzle. Dazu eine ordentliche Schicht Käse, die sich schmelzend um die Spätzle schmiegt und eine extra Portion geröstete Zwiebeln. Ein echtes Herbstfutter.

Herzfutter Blog-Event – 12 x Schweizer Käse, 12 x Genuss!

Der Gruyère ist so lecker. Fein-salzig, angenehm würzig und so köstlich! Ich musste beim schneiden schon höllisch aufpassen, dass Mann, Kind und ich nicht alles auffuttern, bevor das Essen überhaupt fertig ist.

Den Spätzleteig hab ich dann noch mit geraspelten Möhren und Möhrengrün verleckert. Möhrengrün wird zu unrecht viel zu oft einfach entsorgt. Dabei ist es essbar und sehr aromatisch.


Zutaten für ca. 4-5 Portionen:

350 g Karotten
1 EL Wasser
1/2 Bund frische Petersilie und etwas Möhrengrün
4 Stück Eier
1 TL Salz
400 g Weizenmehl
200 g Gruyère
etwas Butter
4 Zwiebeln
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die Möhren schälen und raspeln. Mit dem Wasser zugedeckt ca. 3 Minuten weich köcheln. Die Petersilie und das Möhrenkraut waschen, trocken schütteln , grob hacken und zu den Möhren geben. Alles zusammen kurz pürieren, es dürfen noch Stückchen zu sehen sein! Dann die Eier, das Salz und Mehl dazugeben und so lange zu einem Teig mixen, bis er Blasen wirft und zäh vom Löffel fällt.
Etwas Teig in leicht kochendes Salzwasser pressen oder schaben. Ich nehme dafür ein Spätzlesieb. Sobald die Spätzle oben schwimmen, mit einer Schaumkelle rausnehmen. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren. Etwas Butter in einer großen Pfanne schmelzen und die fertigen Spätzle darin schwenken. Die Zwiebeln putzen, schneiden und in wenig Butter goldig-braun braten. 

Die Spätzle heiß abwechselnd mit dem Käse in eine Schale geben, die gerösteten Zwiebeln dazu geben. Dazu passt ein frischer Salat.


Genießen!

Kommentare:

  1. Liebe Anita,
    vielen Dank für diesen tollen Beitrag! Das sieht wirklich so unglaublich lecker aus.. Käsespätzle sind einfach richtiges Soulfood und dann noch mit Gruyère! Hach schade, dass ich jetzt nicht in den Bildschirm greifen kann und mir so einen Teller schnappen kann!
    Naja, dann muss ich es wohl nachkochen.. :)
    Liebe Grüße
    Björn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Björn,

      wie schön. Ich freu mich sehr, dass Dir die Spätzle gefallen. Und der Guyère ist so köstlich. :)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  2. sooo fein...bei uns in der schweiz heisst das *chäschnöpfli*..lach..werde ich die tage machen..hast mich auf die idee gebracht,wunderbar..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nati,

      ja, die sind so fein. Chäschnöpfli hört sich wirklich urig und gut an! :)

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  3. mhhh soooo lecker!
    Und so toll fotografiert!
    Ich hätte gerne jetzt sofort einen Teller davon.
    Zumal ich Spätzle liebe und Möhren und Käse! :D
    Also das perfekte Gericht.
    Ich werde es garantiert nachkochen.
    Liebe Dank Anita <3
    Viele Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karina,

      oh, ganz herzliches Dankeschön für das Kompliment. Ich freu mich sehr, dass Dir die Spätzle so gut gefallen. :)

      Unbedingt nachkochen, die sind so lecker.

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  4. Ich muss ja zugeben, dass ich Spätzle noch nie selbst gemacht haben, aber dein Rezept spricht mich wirklich total an. Ich hab für mein Käse-Rezept übrigens auch Gruyère verwendet ;o)
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Daniela,

      Spätzle unbedingt mal selber machen. Ist gar nicht so viel Arbeit und sooo lecker. :)

      Ich geh mir gleich mal Dein Rezept anschauen, der Gruyère ist so köstlich.

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  5. OH! Die würde ich jetzt auch gerne haben, jetzt gleich, direkt vor mir... mmmhh ich kann Sie schon riechen. :)

    Sieht super köstlich aus.

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...