Zucchinibrot wahlweise mit Dinkel- oder Weizenmehl

Hallo Ihr Lieben,

wenn man ein Brot möchte, das extra saftig wird, kann man geraspeltes Gemüse zugeben. Ich liebe zum Beispiel das Möhrenbrot. Ganz einfach gemacht und mit einer tollen knusprigen Kruste. Als Variante dazu habe ich mal ein Zucchinibrot gebacken, auch ein tolles Ergebnis. Das Beste: Das Brot ist so wandelbar. Ihr könnt Dinkel- oder Weizenmehl nehmen. Zur Zucchini könnt Ihr Nüsse oder Kerne geben, das macht eine schöne Abwechslung. Bei diesem habe ich Sesam genommen. Der harmoniert gut mit der Zucchini. Ihr könnt natürlich auch je nach Vorliebe Haselnüsse oder Sonnenblumenkerne nehmen. Ganz was Ihr am liebsten mögt. Das Brot passt sich Euren Wünschen an.


Zutaten:

1/2 Würfel frische Hefe
1 TL Honig (oder Ahornsirup oder Zucker)
320 ml handwarmes Wasser
300 g Dinkelmehl Typ 630 + 100 g Dinkelvollkohnmehl
(oder 300 g Weizenmehl Typ 550 + 100 g Weizenvollkornmehl)
1 TL Salz (auch lecker mit 1,5 TL Kräutersalz)
1 EL Obstessig (heller Balsamico, Apfelessig oder ähnliches)
50 g Nüsse oder Kerne nach Wahl (hier Sesam)
100 g Zucchini geraspelt (geschält gewogen)

Zubereitung:

Die Hefe und den Zucker (oder Honig etc.) mit dem Wasser in eine große Schüssel geben und verrühren. Beide Mehlsorten nach Wunsch, Salz und Essig dazugeben und einige Minuten zu einem dickflüssigen Teig verkneten. Zuletzt den Besam und die Zucchini unterrühren.

Variante mit einer gusseisernen Form, so mache ich es: 
Den Teig abdecken und etwa 40 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen inklusive Backform auf 250 Grad vorheizen. Sobald die Temperatur erreicht ist, nehmt Ihr die Form aus dem Ofen und füllt sofort den Teig ein. Wieder zurück in den Ofen stellen und bei 220 Grad etwa 45-50 Minuten goldbraun backen.

Variante mit einer Kastenform oder sonstigen Auflaufform: 
Die Form fetten und mehlen (alternativ mit Backpapier auslegen.) Den Teig in die kalte Form geben. In den kalten Ofen stellen und bei 220 Grad etwa 1 Stunde backen.

Bei beiden Varianten: Sobald die Oberfläche anfängt fest zu werden, könnt Ihr sie mit einem Messer ca. 3 cm tief einschneiden. Das verhindert das Reißen der Oberfläche seitlich und macht ein hübscheres Brot. Für den Geschmack natürlich nicht relevant.

Das Brot ist fertig, wenn es hohl klingt. Dafür einfach mit dem Fingerknöchel von unten dagegen klopfen.

Anschließend könnt Ihr das Brot ganz einfach aus der Form stürzen. Vorm Anschneiden unbedingt etwas abkühlen lassen.


Genießen!

Kommentare:

  1. Hach, ich liebe Zucchini und ich liebe Dinkelmehl. Und saftig klingt auch gut - wobei ich ja doch dazu neige, mein Brot gaaanz doll zu toasten, sobald es nicht mehr ganz frisch ist. Irgendwie liebe ich das Knuspergefühl nämlich.

    Dein Brot speichere ich mir ganz schnell ab, damit ich das Rezept bei Gelegenheit wiederfinde und testen kann!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, getoastetes Brot mag ich auch sehr gerne. :) So kann man nicht mehr taufrisches Brot doch noch richtig gut genießen.

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
  2. Ich backe echt gern und finde das Rezept suuuuuper, Danke!!! <3

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass Dir das Rezept gefällt.

      Ganz viele Grüße
      Anita

      Löschen
  3. Dieses Brot werde ich als nächstes backen. Deine Rezepte sind soooo toll und geling sicher. Danke �� ❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach wie lieb von Dir. Ich freu mich, dass Dir meine Rezepte gefallen.

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
  4. Ich habe das Brot gerade im Backrohr, bin schon sehr gespannt darauf!

    Mir ist nur aufgefallen, dass bei der Zubereitung irgendwie die Info fehlt, wann die Zucchini & der Sesam dazukommen. Ich habe es einfach nach dem Mehl dazugegeben, aber das geht aus dem Rezept nicht so richtig hervor ;)

    Freue mich schon auf das Brot :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, danke für den Hinweis. Ich ergänze das gleich mal. Du hast es genau richtig gemacht. Ich hoffe, es schmeckt Dir. :)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...