Zwilling & Otto Gourmet Food Blog Day 2016 oder warum der Sonntagsbraten ein echter Supertipp ist!

Hallo Ihr Lieben,

wer mir auf Instagram folgt, hat es mitbekommen: Letztes Wochenende war ich mit vielen tollen Bloggern bei Zwilling und Otto Gourmet unterwegs. Der Food Blog Day stand ganz unter dem Zeichen von guten Messern und hochwertigem Fleisch! Fleisch? Ja Fleisch!


Die meisten meiner Rezepte sind vegetarisch, Fleisch kommt höchstens nur so 1-2 Mal im Monat auf den Teller. Warum? Nun, nicht weil wir es nicht mögen, sondern einfach weil wir vor einigen Jahren vom Supermarktprodukt auf gutes Fleisch umgestiegen sind und das ist teuer! Aber erstens schmeckt man die Qualität und zweitens und das ist für mich der Hauptgrund, die Tiere werden artgerecht gehalten und nicht in kürzester Zeit auf Schlachtgewicht hochgepuscht. Vollgestopft mit Medikamenten und unter schlechtesten Haltebedingungen kommt für mich kein Billigfleisch mehr auf den Teller.

Auswärts tarne ich mich meist als Vegetarier, da fällt die Diskussion weg, warum ich kein Fleisch für 3 Euro das Kilo essen möchte. Ich finde, wer gegen Tierquälerei ist, dürfte kein Discounterfleisch essen, denn genau damit unterstützt man die Tierquälerei... Und wisst Ihr, was der beste Nebeneffekt davon ist? Man lernt Fleisch zu schätzen. Es bekommt ein Gesicht und ist nicht mehr nur ein abgepacktes Produkt. Daher verehre ich den Sonntagsbraten. Meine Eltern hatten in der Regel 1x pro Woche Fleisch. Und das meist sonntags. Bei uns gab es dann montags oft noch Bratenreste aufs Brot - war das ein Fest.

Der Fleischkonsum in Deutschland liegt im Durchschnitt pro Kopf bei 1,2 kg pro Woche! Da kann ich nur den Kopf schütteln, es gibt so viele leckere vegetarische Gerichte. Und damit meine ich kein Veggie-Schnitzel. Denn da finde ich allein schon das Wort widersprüchlich. Entweder esse ich Veggie oder Schnitzel. Es gibt wirklich superleckere schmackhafte Rezepte ohne Fleisch, Aufläufe und Eintöpfe. Wer mag, gibt Tofu auch mal eine Chance, denn richtig zubereitet, finde ich den selbst sehr gut.

So genug von meiner Meinung, ich wollte Euch ja was über das Wochenende bei Zwilling und Otto Gourmet erzählen. Wir haben uns in Düsseldorf im Motel One getroffen und sind dann gemeinsam mit dem Bus nach Solingen gefahren. Dort begann der Tag in der Zwilling Akademie mit wunderbarem und sehr köstlichem Fingerfood.


Anschließend durften wir uns die Messerproduktion anschauen. Das war ein echtes Highlight, denn so eine Tour durch die Hallen darf nicht jeder machen und Fotos waren leider verboten. Aber eins kann ich Euch verraten: In der Produktion werden zwar einige Schritte von Robotern übernommen, aber es steckt auch noch einiges an Handarbeit drin.

Danach ein weiterer Höhepunkt: Wir haben gemeinsam mit der Spitzenköchin Su Vössing ein tolles Menü gekocht. Es gab viele Tipps und Tricks und dann ist dieses wundervolle Menü entstanden. Ich gestehe, ich habe nur Suppe und Nachtisch gegessen. Erstens war ich vom Fingerfood naschen gut gesättigt und ausserdem habe ich mich auf das Essen am Abend schon sehr gefreut. ;)



Nach der tollen Zeit bei Zwilling ging es mit dem Bus weiter nach Heinsberg zu Otto Gourmet. Dort wurden wir von Wolfgang Otto und seinen Mitarbeitern sehr freundlich und fröhlich begrüßt. Wir haben uns direkt mit gutem Wein und etwas Schinken - serviert auf einem Knochen auf den Abend eingestimmt. Wolfgang Otto berichtete uns in einer lockeren Ansprache, wie es zu der Gründung von Otto Gourmet kam und welche Aspekte dem Familienunternehmen wichtig sind. Es geht um gutes Fleisch und hier passt die Devise so gut: Weniger ist mehr und Qualität vor Quantität! Bedenkt man, dass ein Tier ein Lebewesen ist. Dass es geboren, aufgezogen, gefüttert, transportiert und geschlachtet werden muss. Dass die Bedingungen gut sein sollen, und dass ein Tier Luft und Licht haben soll, dann ist es doch kein Wunder, dass ein Kilo gutes Fleisch bei rund 60 Euro losgeht. Umgerechnet bedeutet es aber auch, dass ich schon für knapp 10 Euro 150 g tolles Fleisch bekomme.

Und wenn man bedenkt, dass wir rund 5 Euro für nen Coffee to go ausgeben oder 500 Euro für nen Smartphone usw. Wieso geben viele von uns dann bitte nur 2,99 Euro für ein ganzes Huhn aus? Also man sollte sich einfach mal bewusst machen, was man mit dem Kauf von billigem Fleisch unterstützt. Tierquälerei übelster Art. Aber sprechen wir lieber weiter von gutem und leckerem Fleisch. :)

Bei Otto Gourmet dreht sich alles um gutes Fleisch. Die Tiere müssen so artgerecht wie möglich gehalten werden und darüber vergewissern sich die Mitarbeiter sogar persönlich vor Ort. Fleisch ist ein für mich emotionales Lebensmittel, ich esse es gern und selten - aber ich bin mir immer bewusst, dass es ein Lebewesen war.

So, und nun wurden wir mit einem 4 Gang Menü verwöhnt. Zur Vorspeise gab es ein Morgan Ranch Wagu Beef Tatar mit rote Bete, Meerrettich und Wildkräutersorbet. Dann ein Garimori Ibèrico Presa Bellota mit Mais und BBQ. Danach ging es dann mit Black Angus Beef Brisket "Smoked" auf Hausfrauen Art weiter und der Abschluss war  ein Feta-Kirschparfait mit Pfefferkirschen und Original Beans.


Unterbrochen wurde das Ganze mit einer Querverkostung verschiedener Fleischsorten, die auf unterschiedliche Weise gegart wurden.


Und um eine kurze Pause einzulegen, durften wir uns noch die Räume bei Otto Gourmet anschauen, inkl. Lager, Kühlräumen und Logistik.


Ein absolut ungewöhnliches und dennoch sehr leckeres Menü, bei dem sich die verschiedenen Fleischsorten von seiner besten Seite zeigen konnten. Nach so vielen Schlemmereien und netten Gesprächen ging es dann wieder mit dem Bus zurück nach Düsseldorf, um mit einem Absacker an der Bar im Motel One den Abend ausklingen zu lassen.


Am nächsten Morgen ging es zum Abschluss noch in den Wartesaal am Dom um bei einem leckeren Brunch das Event gemütlich und schmackhaft zu beenden.


Wer war noch dabei? Andrea - Zimtkeks und Apfeltarte ★ Björn - Herzfutter ★ Carina und Tanja - Foodistas ★ Irina - Lecker macht Laune ★ Janina - kleines kulinarium ★ Janke - Jankes*Soulfood ★ Kerstin - my cooking love affair ★ Maja - moey´s kitchen ★ Malte - irre kochen ★ Marco - Bauchgold ★ Michaela - herzelieb ★ Nadine - dipi..t..seren(ity) ★ Patrick - Ich machs mir einfach ★ Petra - Holla die Kochfee ★ Sarah - Gaumenpoesie ★ Sascha und Torsten - Die Jungs kochen und backen ★ Sibel - Insane in the Kitchen ★ Silke - fräulein glückich  ★ Silvia - Volle Lotte ★ Simone - S-Küche ★ Stephanie - Kleiner Kuriositätenladen ★ Tina - Tinas Tausendschön ★ Tine - Pott.lecker

Ich hoffe, ich hab niemanden vergessen. Einen ganz herzlichen Dank an Zwilling und Otto Gourmet für 2 unvergessliche Tage! ♥

1 Kommentar:

  1. Mit dem Fleisch handhabte ich es ewig ähnlich: Nur das von den eigenen Tieren, weil ich da sicher bin, dass die ein schönes Leben hatten. Auswärts bin ich nun schon seit 6 Jahren Vegatrier... und seit ca. 6 Monaten dann ganz, als das letzte eigene Fleisch gegessen war. Und jetzt kann ich mir auch irgendwie nicht mehr so recht vorstellen, wieder welches zu Essen...

    Deine Einstellung finde ich super - das Supermarkt-Zeug ist echt ekelig.

    Deine Erlebnisse klingen spitze!! Ich finde es immer toll, zu sehen, wie Lebensmittel verarbeitet werden. Und wie du schon sagst - es ist traurig, wo die Leute Priotäten setzten, wenn es um das Geld geht, das Ausgeben wird. Ich versuche da echt, mich abzuheben: Kein to-go, möglichst Bio-Joghurt und -Milch (oder vom Bauern direkt, damit jeder Cent da ankommt, wo er hin gehört), Biomöhren und Obst aus Omas Garten.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...