Lemon Pie mit Baiserhaube

Hallo Ihr Lieben,

die letzten 2 Wochen war es still hier, mich hatte ein hartnäckiger Virusinfekt lahmgelegt. Viele, die mir auf Instagram folgen, warten schon seit Längerem auf das Rezept für die Lemon Pie. Das hole ich natürlich sehr gerne nach. Die Pie besteht aus einem knusprig-dünnem Mürbteigboden. Darauf ist eine unglaublich cremige Zitronenschicht. Der Geschmack erinnert an Lemon Curd, so gut. Und gekrönt wird das Ganze mit einer fluffigleichten Baiserhaube. Ein schöner Kontrast zu der säuerlichen Füllung. Mit dieser Pie holt Ihr Euch noch mal ein Stückchen Sommer auf den Kuchenteller. :)


Das Rezept stammt aus der aktuellen Sweet Paul und ist von Cynthia Barcomi. Ich habe es nach meinen Vorlieben abgewandelt.

Zutaten:

Für den Teig:
275 g Weizenmehl
1 TL Salz
1 EL Rohrzucker
150 g kalte Butter in kleinen Würfeln
90 g kalter Schmalz in kleinen Würfeln (ich habe Butterschmalz genommen)
100 ml eiskaltes Wasser
Für die Zitronenfüllung:
125 g Zucker
1,5 EL Stärke 
5 Eigelb
2 Eier
150 ml Zitronensaft
abgeriebene Schale von 2 unbehandelten Zitronen
1 Prise Salz
150 g Butter
Für die Baiserhaube:
5 Eiweiß
1 Prise Salz
120 g Zucker
Zubereitung:
Für den Teig Mehl, Salz und Zucker mischen. Butter und Schmalz mit den Fingerspitzen rasch einarbeiten. Wasser hinzugeben und verrühren, bis ein Teig entsteht. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte zu einer runden Platte ausdrücken und dann für etwa 1-2 Stunden in den Kühlschrank legen. Den kalten Teig auf die gewünschte Pie- oder Springformgröße ausrollen und in die Form legen. Den Rand gut festdrücken. Mit einer Gabel mehrfach einstechen.

Den Teig mit einem Backpapier abdecken. Der Teig wird blind gebacken. Dafür einfach trockene Hülsenfrüchte (ich habe Linsen genommen) auf dem Backpapier verteilen. Bei 220 Grad Ober/Unterhitze etwa 15-20 Minuten backen. Jetzt entfernt Ihr das Backpapier mitsamt der Hülsenfrüchte (die könnt Ihr einfach weiter verwenden) und backt den Boden noch ca. 10 Minuten bei gleicher Temperatur weiter. Der Boden soll hellgoldig und knusprig sein. Anschließend den Boden aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Für die Zitronencreme alle Zutaten bis auf die Butter in einem Topf vermischen. Bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren langsam zum Köcheln bringen. Die Creme dickt deutlich ein. Jetzt die Butter hinzugeben, Herd ausschalten und die Masse glatt rühren. Etwas abkühlen lassen und auf den abgekühlten Boden gießen.

Für das Baiser die Eiweiße mit dem Salz in einer fettfreien Schüssel steif schlagen. Ihr könnt die Schüssel mit einer Zitronenhälfte ausreiben, dann ist sie sicher fettfrei. Sobald das Eiweiß steif wird, den Zucker langsam einrieseln lassen. Immer schön Weiterschlagen, bis das Eiweiß fest und glänzend ist. Jetzt die Masse auf der Zitronencreme bis zum Rand verteilen und mit dem Löffel ein paar Wellen nach oben ziehen.


Im Backofen bei 180 Grad etwa 10-15 Minuten backen, bis das Baiser hellgoldig ist. Bleibt am besten in der Nähe des Ofens, nicht dass Euch das Baiser verbrennt. ;) Dann abkühlen lassen und bis zum Verzehr im Kühlschrank lagern.


Genießen!

Kommentare:

  1. Lemon Pie ♥ ♥ ♥

    Ich wünsche dir gute Besserung, und schluchze leise, weil ich dich nächste Woche wieder nicht sehen kann :-( Ich schicke dir wohltuende Gedanken ♥
    Liebste Grüße, Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank Franzi, ich schluchze mit... ♥

      Viele liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  2. MEI guate BESSERUNG,,,,
    der KUACHA ,,, den muas i macha
    der schaut sooo guat aus,,,,

    hob no an feinen TOG
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  3. Der sieht ja gut und vor allem sehr fluffig aus. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Elisabeth-Amalie.

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  4. Man, sieht das köstlich auch! Mwaaaah! Ich hoffe, du bist wieder fit!

    Liebe Grüße,
    Marsha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Marsha. Ja, alles wieder gut. :)

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...