Kochhaus Test: Burrata mit roter Beete und Steak mit Kartoffelgratin und Gemüse (enthält Werbung)

Hallo Ihr Lieben,

kennt Ihr das Kochhaus? Mir sagte das bis vor ein paar Tagen nichts. Das Kochhaus ist sozusagen ein begehbares Rezeptbuch. Ihr sucht Euch aus, was Ihr Essen möchtet und das Kochhaus hält gebündelt alle Zutaten für Euch parat. In den Märkten werden die Produkte nicht mehr nach Warengruppen, sondern nach Rezept sortiert. Bitte, was für eine super Idee? Ich hab so oft ein Rezept im Kopf und laufe im Zick-Zack durch den Supermarkt. Im schlimmsten Fall muss ich sogar mehrere Läden aufsuchen, weil nicht alles bei einem erhältlich ist. Wer kein Kochhaus in der Nähe hat, kann sich ganz bequem eine Kochbox nach Hause liefern lassen.

Burrata mit roter Beete und karamellisierten Pistazien
Rindersteak mit Kartoffelgratin und glasiertem Gemüse



Als mich das Kochhaus gefragt hat, ob ich das Konzept testen möchte, musste ich nicht lang überlegen. Ich habe mir eine Vor- und Hauptspeise ausgewählt und mit Spannung auf die Lieferung gewartet.

Alles kam pünktlich im vorgegebenen Zeitfenster per UPS und sehr gut gekühlt an. Die Verpackung war bruchsicher und ordentlich, aber auch mit recht viel Verpackungsmaterial. Die Produkte waren qualitativ einwandfrei und frisch.


Meistens halte ich mich ja nicht an Kochrezepte, aber um die Zubereitungsschritte zu beurteilen habe ich mich ganz genau an alle Vorgaben gehalten. Und es hat alles gepasst. Da merkt man, dass die Rezepte erprobt sind. Auch von den Mengen her war es so, dass wir gut satt wurden. Wir hatten weder Reste noch waren wir überfuttert. Auch hier waren die Angaben genau richtig.


Als Vorspeise habe ich Burrata gewählt. Diesen sahnig gefüllten Mozzarella esse ich eigentlich ganz klassisch mit Tomaten und Basilikum. Aus welchem Grund auch immer, ich habe nie über eine andere Kombination nachgedacht. Dabei ist die Verbindung mit roter Beete und Rucola so gut. Der lieblich-erdige Geschmack harmoniert perfekt mit dem pikanten Rucola, dazu der cremige Burrata und ich bin im Vorspeisenhimmel. Hmmmm.


Als Hauptgang gab es dann auf den Punkt gegartes Rindersteak. Dazu ein Kartoffel-Parmesangratin und honigglasiertem Gemüse getoppt mit schwarzem Herbsttrüffel. Auch hier eine runde und sehr schmackhafte Kombination.


Insgesamt bin ich vom Kochhaus wirklich überzeugt. Website, Auswahl, Lieferung, Produkte und vor allem die Rezepte - alles durchdacht und vor allem lecker! :)

Da auf Instagram einige gefragt haben, wie ich die rote Beete gemacht habe, ganz einfach: Für 2 Personen: 125 g Burrata, 2 rote Beete, 50 g Rucola, 1 EL Honig, 1 EL Pistazien gehackt, 1 EL Koriandersaat, 4 EL Olivenöl, 1 EL Essig, Salz, Pfeffer, Zucker.

Zubereitung: Die Knollen werden geschält und in dünne Scheiben gehobelt. Mit Öl, Salz und Pfeffer beträufeln. Bei 180 Grad Ober / Unterhitze 15 Minuten backen. In der Zwischenzeit Rucola waschen und trockenen und aus Öl, Essig, Koriandersaat und Honig eine Vinaigrette anrühren. 2 EL Zucker in der Pfanne verflüssigen und die gehackten Pistazien dazugeben. Verrühren und auf Backpapier auskühlen lassen.


Die rote Beete auf einem Teller anrichten, mit Rucola und Burrata belegen. Mit der Vinaigrette beträufeln und den karamellisierten Pistazien bestreuen. Genießen!


Herzlichen Dank an Kochhaus für die wunderbare Kooperation.

Kommentare:

  1. Sowas ist schon praktisch aber ich glaube, es ist auch preisintensiv, sodass ich letztlich doch lieber selbst einkaufen gehe und auf Angebote achte. :) Das Rote Beete Rezept finde ich übrigens toll, vielen lieben Dank dafür. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist auf jeden Fall für besondere Gelegenheiten / Abende gedacht. Für die Qualität der Lebensmittel und dem ganzen Drumherum finde ich es angemessen.

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...