Krümelmonster Torte

Hallo Ihr Lieben,

wer kennt und liebt es nicht? *Kekseeee!!!* Das wuschelig und leicht verwirrte Krümelmonster. Auf Wunsch meiner Kleinen gab es hier schon mehrfach Krümelmonster Muffins, aber diesmal wollte ich eine Torte. Eine Torte für meine liebe Freundin, Trauzeugin, Ex (Pennerin-) Nachbarin, leicht verpeilt im liebsten Sinn und ein Zuckerstück im Herz. Was liegt da Näher als ein Krümelmonster-Törtchen?


Das Rezept ist mir beim Stöbern auf Pinterest aufgefallen - und hat mich zu dem wunderbaren Blog Confessions of a Cookbook Queen gebracht. Das Rezept habe ich nach meinen Vorlieben abgewandelt und vor allem die Zuckermengen reduziert. Gerade die amerikanischen Rezepte sind uns oft viel zu süß. Innen versteckt sich zwischen saftigen Böden eine Erdnussbutter Cookie Dough Füllung. So gut.


Zutaten für eine 18-20 cm Springform:

Für den Teig: 
250 g zimmerwarme Butter
400 g (Rohrohr-) Zucker
6 Eier
480g Weizenmehl
1 Prise Salz
1/2 TL (Weinstein-) Backpulver
1/2 TL Natron
2 B Schmand

Für die Füllung:
75 g zimmerwarme Butter
50 g Erdnussbutter
150 g Puderzucker
3 EL Sahne
75 g Weizenmehl 
1 P. Schokotropfen

Für das Frosting:
125 g zimmerwarme Butter
2 EL Sahne
150 g Puderzucker
blaue Lebensmittelfarbe
6 Oreos

Für die Ganache:
100 g Sahne
200 g Zartbitterschokolade

Deko:
Chocolate Chip Cookies (5-6 je nach Größe)
Oreo Cookies (5-6) + 2 Oreos für die Augen
2 Mini Oreos für die Pupillen oder 2 braune Schokolinsen
2 Stiele für Cake Pops oder Lutscher etc.

Zubereitung:

Für den Kuchen die Butter hell aufschlagen, Zucker dazugeben und unterschlagen. Die Eier einzeln dazugeben und jeweils gut unterrühren. Mehl, Salz, Backpulver und Natron mischen und ebenfalls unterrühren. Zum Schluss den Schmand dazugeben und zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Eine Springform fetten und den Teig hineingeben. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober / Unterhitze etwa 40-60 Minuten backen. Macht unbedingt eine Stäbchenprobe. Jeder Backofen ist anders und je nach Größe der Form, braucht der Kuchen unterschiedlich lang. Wenn der Kuchen fertig ist, aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen. Aus der Form nehmen und jetzt komplett abkühlen lassen.


In der Zwischenzeit könnt Ihr die Füllung zubereiten. Die Butter mit der Erdnussbutter einige Minuten hell aufschlagen. Den Puderzucker dazu sieben und mit der Sahne und dem Mehl dazugeben, glatt rühren. Die Schokotröpfchen unterheben.
Den Kuchen begradigen und dritteln. Ich lege den Kuchen dafür auf die Seite und schneide mit einem großen Brotmesser den Kuchen in Scheiben.
Jetzt umgedreht wieder zusammenbauen. Die oberste Scheibe legt Ihr auf einen Kuchenteller und beschmiert sie mit der Hälfte der Füllung. Nächste Kuchenscheibe auflegen und leicht andrücken. Die restliche Füllung darauf verteilen und mit der Bodenscheibe vom Kuchen abdecken und wieder andrücken. So habt Ihr eine schöne ebene Fläche. 


Für das Frosting wieder die Butter einige Minuten hell und fluffig aufschlagen. Den Puderzucker dazu sieben und mit der Sahne glatt rühren. Die Oreos fein zerbröseln und unterheben.
Den Kuchen rundherum damit einstreichen.
Für die Ganache die Schokolade grob hacken. Die Sahne aufkochen und vom Herd ziehen. Schokolade einrühren und stehen lassen, bis sie geschmolzen ist. Etwas abkühlen lassen und glatt rühren. Die Schokolade auf die Oberseite der Torte gießen und dabei etwas am Rand runter laufen lassen! Kühl stellen.
Für die Augen 2 Oreos auseinander drehen. Ihr braucht nur jeweils die Hälfte mit der Creme. Die Stiele mit etwas Kuvertüre auf der Rückseite festkleben, antrocknen lassen.Nun noch die Pupillen in die Creme drücken. Ich hatte noch Mini Oreos da, die habe ich mit Kuvertüre überzogen. Es gehen aber auch einfache Schokolinsen oder Ihr malt sie mit Kuvertüre auf die Creme, wie Ihr mögt.


Die Augen dann nur noch mittig in die Torte stecken. Die übrigen Oreos und Cookies abwechselnd um die Torte stellen.



Genießen!

Kommentare:

  1. Also wenn das die zuckerreduzierte Variante bis, dann bin ich froh, dass Original nicht gesehen zu haben ;)
    Aber ein kleines Kunstwerk ist deine Torte wirklich!!! So viel Aufwand würde ich wohl nie im Leben für eine Torte betreiben... meist gibt es bei mir eh nur ganz schnelle Kuchen & Muffins. Wie viele Stunden hat dich das Backen und Dekorieren gekostet?

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, täglich mache ich sowas ja auch nicht. Sie war für einen besonderen Menschen zum Geburtstag. ;) Wieviele Stunden? Gute Frage, da ja auch Back- und Abkühlzeiten dazwischen lagen. Vielleicht so 2 Stunden ungefähr.

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
  2. Ohh die sieht ja super süß aus :)

    AntwortenLöschen
  3. Hast du beim frosting die sahne vorher aufgeschlagen oder so mit rein? Wenn du es so rein gemacht hast, wurde das frosting dann auch richtig cremig? Irgendwie kann ich mir das nicht so vorstellen. Würde mich über eine baldige Antwort freuen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Simone,

      die Sahne wird nicht aufgeschlagen, sondern einfach so mit dazu gerührt. Das Frosting ist buttrig-cremig. :)

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
  4. Der Kuchen sieht sehr gut und sehr süß aus, würde den gern zum Geburtstag meiner Tochter backen. Zwei Fragen kommen mir noch zum Rezept: hast du in die Füllung das Mehl einfach so reingetan? Das wird dann ja nicht mehr gebacken. Und im Teig sind zwei ganze Becher Schmand, ist das richtig? Klingt so viel.
    Dann bin ich mal gespannt, wie das bei mir rauskommt...lieben Gruß, Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chris.

      Der Kuchen ist sehr süß und recht mächtig. Ich würde beim nächsten Mal evtl. die Zucker- und Fettmengen nochmals reduzieren. Es ist ein amerikanisches Rezept und ich hatte die Mengen schon leicht angepasst. Ansonsten stimmen die Angaben, so wie es in den Zutaten steht, hatte ich die Torte auch gebacken.

      Gutes Gelingen und viele Grüße
      Anita

      Löschen
    2. Hallo nochmal, ich habe Deine erste Frage ganz überlesen. Die Füllung ist ja "Cookie Dough" also roher Keksteig. Und da kommt das Mehl ungebacken in die Füllung. ;)

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
    3. Sehr herzlichen Dank - dann bin ich mal gespannt, wie er optisch und geschmacklich nächste Woche rauskommt.;-)

      Löschen
  5. Den Kuchen werde ich mal ausprobieren!!! Was meinst du mit 2B Schmand?!? Tatsächlich 2 Becher?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      genau 2 Becher Schmand. Du kannst aber auch jeden anderen normalen Rührteig als Grundlage nehmen. Ganz nach Geschmack. :)

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
  6. Was ist denn nun aus der Oberseite des Kuchens geworden? Auf dem Bild ist der Kuchen in 4 statt in 3 Scheiben geschnitten, doch am Ende sieht man, dass du nur drei Scheiben verwendet hast. Lg <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,

      am Ende hab ich eine Schicht weg gelassen, da der Kuchen sonst zu hoch geworden wäre. Wir waren nur eine kleine Anzahl an Gästen. Natürlich kannst Du auch 4 Lagen machen, ganz so, wie es am besten passt! :)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...