Morotskaka - schwedischer Möhrenkuchen Low Carb / Keto / LCHF

Hallo Ihr Süßen,

einer meiner Lieblingskuchen ist der Möhrenkuchen. Ich liebe ja generell Gemüse in süßen Kuchen, denn das gibt dem ganzen so eine wunderbar saftige Konsistenz. Der Kuchen hat 2 große Vorteile. Zum einen ist er ruckzuck zusammengerührt und zum anderen hält er im Kühlschrank locker 3-4 Tage frisch. Nicht, dass er hier jemals so lange halten würde, ich wollte es nur mal erwähnt haben. ;)


Der Kuchen lässt sich also prima vorbereiten und bleibt dank der Möhren schön feucht. Dazu ein nussiger Zimtgeschmack und eine cremige Frischkäseglasur. Hmmmm. Der gute Ceylon Zimt ist übrigens jetzt im Winter besonders zu empfehlen. Er kurbelt den Stoffwechsel an, beugt Erkältungen vor und ist vor allem sooo lecker.



Zutaten für eine 24x24 cm Backform (alternativ 20 cm Springform):

Für den Teig:
175 g Möhren (geschält gewogen)
150 g Mandelmehl (oder gemahlene Mandeln)
2 Eier
3 EL Erythrit (bzw. Süßungsmittel und Menge nach Wahl - Kokosblütenzucker schmeckt auch super, ist aber nicht mehr Low Carb)
1 TL Ceylon Zimt (bitte kein Billigzimt)
1 TL (Weinstein-) Backpulver
1 TL Vanille
90 ml Rapsöl
Butter für die Form

Für das Frosting:
150 g Doppelrahm Frischkäse
1 Schuß Sahne (1-2 EL)
2 TL Zitronensaft
2-3 EL Erythrit (bzw. Süßungsmittel und Menge nach Wahl und Geschmack)
Ceylon Zimt zum bestäuben

Zubereitung:

Die Möhren raspeln und mit den übrigen Zutaten vermischen. Den Teig in eine gebutterte Form geben. Im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad Umluft etwa 50-60 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen und aus der Form nehmen. Für das Frosting den Frischkäse mit etwas Sahne und Zitronensaft glatt rühren. Süßungsmittel hinzugeben und den Kuchen damit locker bestreichen. Mit Zimt bestäuben.

Genießen!


Kommentare:

  1. Dankeschön, das bringt mich auf die Idee, auch mal wieder Möhrenkuchen zu backen - soooo gut! :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
  2. Lieben Dank, Rezept wird auf jeden Fall probiert!
    LG Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne, freue mich wenn es Dir gefällt Karin. :)

      Löschen
  3. Probiere es ganz bald und werde sich dann auf insta markieren ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das ist toll, ich bin auf Dein Ergebnis gespannt. :)

      Löschen
  4. DAnke für das Rezept. Das wird natürlich ausprobiert.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...