Schokokuchenschnitte mit Cremefüllung Low Carb / LCHF / Keto

Hey Ihr Süßen,

die milchigen Schnitten aus dem Supermarkt mag ich echt so gern. Vor allem die Creme. Aber leider ist das eine kleine Zuckerbombe! Daher hab ich mal eine Low Carb Variante gemacht und bin sehr begeistert. Der Teig ist anfangs noch trocken, wie bei der echten Milchschnitte, aber wenn Ihr das Gebäck über Nacht im Kühlschrank schlummern lässt, saugt es sich mit Creme voll und wird sooo super saftig. Schmeckt mir richtig, richtig gut.


Zutaten für ca. 10 Stück:

Für den Teig:
4 Eier
80 ml Mineralwasser
70 g Mandelmehl
1 EL Flohsamenschalen
1 TL Backpulver
3 EL Backkakao
90 g Erythrit
1 Prise Vanille
1 Prise Salz

Für die Füllung:
200 ml Sahne
100 g Frischkäse
60 g Erythrit
100 ml Wasser
1 Tütchen Agartine (Agar Agar - pflanzliches Geliermittel)

Zubereitung:
Die Eier einige Minuten aufschlagen, bis Sie hell und schaumig sind. Alle weitern Zutaten für den Teig hinzugeben und verrühren. Eine eckige Backform mit Backpapier auslegen und den Teig darauf verstreichen. Meine Form hat eine Größe von etwa 35x45 cm.

Den Teig im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Umluft etwa 15 Minuten backen. Den Boden komplett auskühlen lassen und dann aus der Form nehmen und das Backpapier abziehen. Den Boden quer halbieren. Ich nehme dafür ein großes Brotmesser, lege den Boden flach auf ein Brett und schneide einmal quer durch.

Für die Füllung die Sahne steif schlagen. Frischkäse und Erythrit zugeben und glatt rühren. Agartine im Wasser erhitzen, nach Packungsanleitung aufkochen und etwas abkühlen lassen. Die Sahnemasse unterheben. Die Füllung nun auf eine Hälfte vom Boden streichen. Den 2. Boden auflegen und leicht andrücken. Mindestens 3 Stunden kalt stellen und in Schnitten schneiden.

Genießen!

Kommentare:

  1. Das sieht ja lecker aus, die werde ich am Wochenende nachmachen.
    Eine Frage: braucht man die Flohsamenschalen oder kann ich auch geschroteten Leinsamen nehmen?
    Danke fürs Rezept.

    Liebe Grüße Silvia G. aus FN

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silvia,

      mit Leinsamen hab ich es noch nicht ausprobiert, stelle es mir aber eher nicht so gut vor. Die Leinsamen sind ja eher stückig. Alternativ könntest Du auch 1 TL Guarkernmehl für die Binung nehmen.

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...