Köstritzer Schwarzbier Kuchen

Hallo Ihr Süßen,

in der letzten Degustabox hatte ich ein Schwarzbier von Köstritzer. Ich bin jetzt nicht so der Biertrinker, aber bei Schwarzbier ist mir sofort ein Kuchen von Livs Blog *Thank you for eating* in den Sinn gekommen, den ich schon lang auf meiner *muss-ich-unbedingt-mal-testen-Liste* im Hinterkopf hatte. Sie hat den Kuchen mit Guinnes gebacken, aber da beides ein Schwarzbier ist, denke ich mal, so große Unterschiede wirds nicht geben - wenn doch, möge man mir verzeihen.
Wie dem auch sei, der Kuchen ist super geworden, man schmeckt kein Bier, aber es gibt eine leicht herbe Note, der Kuchen ist schokoladig, sehr saftig und nicht zu süß. Dazu habe ich eine süße Frischkäsebuttercreme gemacht, die sehr gut mit dem herben Teig harmoniert. Und weil Schokoklade ja immer geht, habe ich einfach noch eine halbe Tafel (ähm ein paar Ostereier) Lindor Zartbitter drübergekippt. Das Ergebnis ist super, auch für Nicht-Biertrinker(innen)!


Hätte mir allerdings jemand vorher verraten, dass Köstritzer Schwarzbier anders schmeckt als normales Bier, wäre es wahrscheinlich gar nicht erst zu dem Kuchen gekommen. Das Schwarzbier ist sehr mild, leicht süßlich und richtig lecker. Wie gut, dass ich nur ein *halbes* Rezept gemacht habe und so noch den Rest vom Schwarzbier, während der Kuchen im Ofen war, gut gekühlt trinken konnte.


Zutaten für eine 18er Springform: (für eine 26er Form die Zutaten einfach verdoppeln)

125 ml Schwarzbier
125 g Butter
40 g Kakao
150 g Zucker
1 P Vanillezucker
150 g Weizenmehl
1 Prise Salz
1 TL Natron
1/2 TL (Weinstein-) Backpulver
70 ml Kefir
1 Ei
Für das Frosting:
50 g zimmerwarme Butter
150 g Puderzucker
100 g Frischkäse
optional 50 g Zartbitterschokolade/Schokoeier- Hasen oder was Ihr noch so da habt und einen Schuss Sahne

Zubereitung:

Die Butter mit dem Bier in einen Topf geben.



Die Butter bei kleiner Stufe langsam schmelzen lassen.



In einer Schüssel den Kakao, Zucker, Vanillezucker, Mehl, Salz, Natron und Backpulver miteinander vermischen.



Die Butterbiermischung dazugeben und gut verrühren.



Kefir und Ei dazu geben.



Alles gut verrühren.



Eine 18er Springform einfetten und mehlen.



Den Teig einfüllen.



Bei 160 Grad Umluft ca 45 Minuten backen. Macht dann eine Stäbchenprobe und verlängert die Backzeit ggf. um ein paar Minuten. Sollte die Oberfläche zu dunkel werden, einfach abdecken.



Den Kuchen in der Form auskühlen lassen und dann herausnehmen.



Für das Frosting die zimmerwarme Butter mit dem Zucker etwa 5 Minuten cremig hell aufschlagen. Den Frischkäse zum Schluss nur kurz unterrühren.



Den Kuchen mit dem Frischkäsefrosting bestreichen.



Ja nach Vorliebe noch 50 g Schokolade, bei mir war es Lindor Zartbitter, überm Wasserbad schmelzen. Bei normaler Schokolade noch einen guten Schuss Sahne hinzugeben, damit die Schokolade nach dem Erkalten nicht zu fest wird und sich schneiden läßt. Dies erübrigt sich bei der Lindor Schokolade allerdings, da sie ja schon mit Sahnecreme gefüllt ist.



Bis zum Verzehr kühl stellen.



Genießen!


Ich nehme damit an diesem Event teil:

Schokoladen Rezepte

Kommentare:

  1. Ui, hab davon meinem Mann grade erzählt und er bekam ein Grinsen aufs Gesicht. Den muss ich also wohl mal nachbacken denn mein Mann mag Köstritzer total gerne. Ohne Deinen Post hätte ich das Rezept nie gesehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, oh ja back es mal nach, der ist wirklich lecker. Bin gespannt was Du berichtest. Gerade bei Männern kommt er richtig gut an, muss ihn nächstes Wochenende auch direkt nochmal für eine Geburtstagsfeier machen. ;)

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  2. Hallo liebe Anita, der Kuchen sieht köstlich sus! Wird auch auf meine Mussichmalbacken-liste aufgenommen. Danke für das tolle Rezept.
    Liebe Grüße
    Evi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gern liebe Evi, ich freu mich dass er es auf Deine Liste geschafft hat. :)

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  3. den kuchen probier ich am vatertag mal aus, der hört sich lecker an und für männer wie gemacht.
    liebe grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Barbara,

      unbedingt, und berichte doch mal, wie er den Männern geschmeckt hat.

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
    2. Hallo Anita,
      Habe den Kuchen nun gebacken, was soll ich sagen ausser yammi yammi. die Männer sind voll drauf abgefahren. Einfach super lecker :)

      Liebe Grüsse
      Barbara

      Löschen
    3. Hallo Barbara,

      das freut mich sehr. Schön, dass er Euch geschmeckt hat! :)

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  4. Wie hast du das hinbekommen, das vor den Kommentaren eine Zahl steht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vera, da´nkeschön. :)
      Schau mal hier: http://www.5202.de/2012/04/blogger-kommentare-durchnummerieren.html

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  5. Huhu Du liebe,
    bin jetzt ganz unsicher...
    Dein Kuchen wäre perfekt für einen 70sten Geburtstag !
    Dort sind auch einige Kinder...verflüchtigt sich der Alkohol beim Backen ?
    Liebe Grüße !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      gute Frage, also ich hab die Kinder den Kuchen nicht essen lassen. Man sagt ja, beim kochen verfliegt der Alkohol, aber ob es beim backen auch so ist, weiss ich gar nicht.

      Sicherheitshalber würde ich evtl noch einen anderen Kuchen machen, oder vielleicht mit Malzbier oder so backen.

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  6. So - nun habe ich den Kuchen schon bestimmt 5mal gemacht.
    Verrate mir bitte mal den Trick, wie du die Schokolade so hübsch da rauf bekommst!? Bei mir läuft das nie so schön :-(
    Aber der Kuchen an sich ist der Hammer! Da sind bislang immer super angekommen.
    Vor 3 Tagen habe ich ihn laktosefrei gemacht. Also mit Alpro-Joghurt als Alternative. Geht - aber Original-Rezept ist einfach nicht zu toppen!

    Kurze andere Frage: bei mir wird der Puderzucker mit der Butter nie cremig. Was mache ich falsch? Butter war weich...
    Liebe Grüße
    Nabiha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nabiha,

      wow, freut mich, dass der Kuchen so gut ankommt. Also das mit der Schokolade mache ich so: Ich schmelze sie und lasse Sie dann wieder abkühlen, so dass sie langsam anzieht und nicht mehr zu schnell läuft. Wenn Du einen Löffel in die Schokolade steckst, ihn dann raus nimmst und auf die Schokolade pustest bilden sich Wellen. Dann ist Sie genau richtig temperiert.

      Das mit der Butter ist eine reine Zeitfrage, Du solltest sie wirklich mindestens 5 Minuten aufschlagen, dann wird sie irgendwann cremig und ganz hell.

      Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen.

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  7. Ich hab den Kuchen nachgebacken und irgendwie ist er nicht aufgegangen, mein backofen hat aber auch nur Oberhitze - kann es daran liegen? Ich hab den Teig jetzt zweimal einzeln gebacken, damit das ganze etwas an höhe gewinnt, aber er ist trotzdem leider sehr flach :/
    ansonsten bin ich gespannt, morgen wird er serviert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lina,

      ich hoffe der Kuchen hat trotzdem geschmeckt. Es kann schon sein, dass es an der Oberhitze lag, dadurch verändert sich das Backergebnis schon etwas.

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
  8. Hi,
    vielen Dank für das tolle Rezept. Ich musste den Kuchen nun innerhalb von 4 Wochen schon 3 x mal backen, so gut schmeckt er meinem Freund (und er ist absolut kein Süsszahn).

    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was für ein tolles Kompliment! Herzlichen Dank. Ich freue mich sehr, dass Euch der Kuchen so gut schmeckt!

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...