Quarkbrötchen

Hallo Ihr Lieben,

eines meiner Lieblingsbrötchen sind die guten alten Quarkbrötchen, und da das Rezept schon alt ist, es waren die ersten Brötchen hier auf meinem Blog, hab ich es nochmal etwas überarbeitet und mit neuen Bildern bestückt... Die Brötchen sind sehr fluffig-saftig und total locker-lecker. Sie haben eine goldig-knusprige Kruste und lassen sich einfach und schnell verarbeiten, der Teig ist schön formbar und klebt nicht, da macht das Brötchen backen richtig Spaß. Das mag ich. :)



Zutaten für 8-10 Brötchen:
  • 1 Würfel Hefe
  • 30 ml neutrales Öl (z. B. Rapsöl)
  • 1 TL Zucker
  • 140 ml warmes Wasser
  • 500 g Weizenmehl Typ 550
  • 1 TL Salz
  • 250 g Magerquark
Zubereitung:

Die Hefe mit dem Öl in dem handwarmen Wasser verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Zucker, Mehl, Salz und Quark dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten.



Den Teig ca. 30 Minuten gehen lassen, das Volumen sollte sich deutlich vergrößert haben.



Nun in 8-10 gleich große Stücke teilen.



Die Stücke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit einem Messer einschneiden und leicht bemehlen. Alternativ könnt Ihr auch runde Brötchen formen.



Nochmal ca. 20 Minuten gehen lassen.



Im vorgeheizten Backofen zuerst 5 Minuten bei 250 Grad Ober-/ Unterhitze backen, dann die Temperatur im Ofen auf 175 Grad runterdrehen und ca. 20 Minuten fertig backen. Ich stelle immer noch eine Schale mit heißem Wasser mit in den Ofen, dann werden die Brötchen besonders knusprig.



Etwas abkühlen lassen.



Genießen!

Kommentare:

  1. Das ließt sich doch wieder lecker.

    LG Moni

    AntwortenLöschen
  2. Das Rezept werde ich dir wohl klauen müssen ... es führt einfach kein Weg daran vorbei ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne, ich hoffe Sie schmecken Dir auch so gut.

      Löschen
  3. Die sehen total lecker aus, würde die gerne nachbacken.... Nur eine Frage, muss ich Würfel hefe nehmen oder geht auch trockenhefe?
    Danke :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo. Ich habe es bisher noch nicht getestet, aber Trockenhefe geht bestimmt auch. Dann würde ich den Würfel frische Hefe durch 2 Beutel Trockenhefe ersetzen.

      Gutes Gelingen! :)

      Löschen
  4. Herrlich sehen deine Brötchen aus! Muss ich unbedingt probieren! Sind die Brötchen auch nach 1-2 Tagen noch gut oder sollte man sie gleich verputzen?😊

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selbst gebackene Brötchen schmecken am allerbesten frisch, am nächsten Tag sind sie natürlich noch genießbar, aber härter. Für 2 Tage würde ich sie nicht aufheben, sondern einfrieren und dann kurz aufbacken, dann schmecken sie fast wieder wie frisch gebacken. :)

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
  5. Da meine Bäckerbrötchen jetzt teurer und kleiner geworden sind kommt dein Rezept wie gerufen, wird morgen sofort ausprobiert. Werde berichten obs geschmeckt hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Reginchen,

      ich bin sehr gespannt und wünsche gutes Gelingen. :)

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
  6. Die sehen aber extrem lecker aus!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    Kann ich den Magerquark auch durch 20%igen ersetzen?
    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ulrike,

      das geht natürlich auch! :)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  8. Hallo Anita,

    kann ich den Teig auch schon um 15 uhr zubereiten und länger als 30 Minuten gehen lassen? Oder lieber schon die Brötchen formen und dann länger als 20 Minuten gehen lassen? Ich würde sie sehr gerne frisch und noch warm genießen nachher um 18:30 Uhr zum Abendbrot, muss vorher aber noch einkaufen fahren? Oder ist es besser die Brötchen nach Anweisung zu backen und sie nachher einfach kalt zu essen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jennifer,

      es geht beides. Entweder Du lässt den Teig einfach länger gehen. Da passiert nichts weiter. Oder Du formst schon die Brötchen und lässt sie länger gehen. Wenn es länger als 1-2 Stunden ist, würde ich die Brötchenrohlinge zum gehen in den Kühlschrank stellen. Dann geht die Hefe auch auf, aber eben sehr langsam.

      Löschen
    2. Lieben Dank für die schnelle Antwort 💕
      Habe für heute Abend umgeswitcht - aber in den nächsten Tagen werde ich sie auf alle Fälle backen, wenn es die Zeit passend hergibt...🍀

      Löschen
  9. Hallooo!
    Kann ich den Teig abends ansetzen, über Nacht im Kühlschrank gehen lassen und morgens direkt backen?
    Lieben Dank :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,

      das sollte klappen. Ich hab es zwar noch nie mit genau diesem Rezept getestet, aber generell geht das mit Hefeteig ganz gut. :)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  10. Soeben nachgebacken und im Brötchenhimmel gelandet! (: Hab Trockenhefe statt frischer benutzt und Dinkel-Vollkornmehl statt Weizen. Sind echt super geworden. Vielen Dank für das Rezept, die ganze Wohnung riecht jetzt wie eine Backstube *-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr! Herzlichen Dank für die Rückmeldung. :)

      Löschen
  11. Hallo,
    Muss ich generell einen halben Würfel nehmen, wenn ich sie über Nacht in den Kühlschrank packe? Oder lieber n Ganzen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ulrike,

      ein halber Würfel reicht. Du kannst sogar noch etwas weniger nehmen, da der Teig ja über Nacht schön Zeit hat zu gehen. :)

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
  12. Bei mir werden die Brötchen heute zum zweiten Mal gebacken. Mein Mann und ich sind begeistert! Super lecker, vielen Dank :)

    AntwortenLöschen
  13. Ist das das Rezept für die High..bzw Lowcarb Brötchen ..? Dann werde ich sie unbedingt nachmachen..Vielen Dank für die super Rezepte die Du mit uns teilst! Wir ernähren uns seit kurzem Lowcarb..Deine Rezepte sind sehr lecker..DANKESCHÖN!LG von Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi,

      dieses hier sind die High Carb Brötchen. Low Carb Brot und Brötchen findest Du hier: http://www.himmelsglitzerdings.de/2017/04/quark-brotchen-low-carb-lchf-keto.html

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  14. Eine Frage habe ich noch: knetest du den Teig nach dem ersten Aufgehen nochmal durch? Oder schneidest du ihn direkt in Stücke?
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...