Schokoladenkuchen mit Sauerkraut neu aufgelegt - saftig, schokoladig, extra lecker

Hallo Ihr Süßen,

jajaja, eigentlich sollte ich Euch heute irgendwas mit Herzen zeigen?! Ist ja schließlich Valentinstag. Aber, ich bin nicht so der "Nur-weil-heute-ein-bestimmter-Tag-ist-muss-ich-meine-Liebe-zeigen*-Typ. Ich kann meine Liebe immer zeigen und auch kleine Aufmerksamkeiten verschenken. Eins ist aber doch klar, Liebe und Schokolade liegen ganz nah beieinander oder? ♥ Eine Kleinigkeit habe ich für Grumpy und mich dennoch besorgt, wer neugierig ist, schaut einfach mal auf meinem Instagram Account vorbei.

Eins meiner ersten Rezepte hier in 2012 war dieser Schokoladenkuchen. Ja, Ihr lest richtig: Er ist mit Sauerkraut. Keine Angst, man schmeckt das Sauerkraut nicht heraus. Das Kraut sorgt für eine tolle saftige Konsistenz. Der Kuchen wird richtig schön *chewy*. Man muss das mögen und ich mag es sehr! Also, wenn Ihr Eure Liebsten verwöhnen wollt: Backt doch mal nen Schokoladenkuchen.


Generell finde ich Kuchen mit Gemüse drin sehr fein. Egal ob ein Möhrenkuchen oder Zucchinikuchen, Kuchen mit Roter Bete usw. Gemüse veredelt Kuchen zu einem besonderen und sehr saftigen Genuss.
Das Einzige, was Ihr beachten solltet: Der Kuchen muss durchziehen. Also am Besten schon 2 Tage vorher backen. Ist ja manchmal auch ein Vorteil, wenn man viel vorzubereiten hat. 


Zutaten:

250 g Sauerkraut
125 g zimmerwarme Butter
250 Zucker
3 Eier
1 P. Vanillezucker
250 g Mehl
1 P. Weinstein-Backpulver
1 Prise Salz
250 ml Kaffee abgekühlt (oder Malzkaffee)
110 g Kakaopulver ungesüßt
100 g Zartbitterschokolade
60 g Butter
60 g Schmand
1 Prise Meersalz (wenn Ihr Salz in Schokolade mögt)

Zubereitung:

Das Sauerkraut in ein Sieb geben, mit heißem Wasser übergiesen und abtropfen lassen. Gut ausdrücken und sehr fein schneiden. Es sollten keine längeren Fäden mehr dabei sein.
Die Butter mit dem Zucker hell aufschlagen, die Eier einzeln dazugeben. Vanillezucker, Mehl, Salz, Backpulver, Kaffee und Kakaopulver unterrühren. Anschließend das Sauerkraut dazugeben und gleichmäßig unterheben.

Eine Springform fetten, den Teig einfüllen und im vorgeheizten Ofen bei 170°C Ober/Unterhitze etwa 40 Min. backen. Aus dem Ofen nehmen und ganz abkühlen lassen.


Den abgekühlten Kuchen aus der Form lösen und auf eine Tortenplatte oder ähnliches stellen.


Für die Glasur die Schokolade in kleine Stücken brechen und mit der Butter im Wasserbad schmelzen, dann den Schmand und das Salz unterrühren. Die Glasur über den Kuchen geben und rundherum verstreichen.


Der Kuchen sollte gut durchziehen, wenn Ihr es schafft 2 Tage. Es lohnt sich, denn er wird besonders saftig.


Genießen!

Kommentare:

  1. Ich musste die Überschrift gerade mehrmals lesen. Ein Kuchen mit Sauerkraut?! Das klingt so verrückt, dass ich das unbedingt einmal ausprobieren muss :D Und chewy (und Schokolade!) hört sich für mich perfekt an. :)
    Liebe Grüße
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Julia,

      hihi, so wie Dir gehts auch immer den Essern. Die meisten denken ich will sie veräppeln, wenn ich die Zutat erwähne. ;)

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  2. Also wenn Du es nicht geschrieben hättest, dann würde ich denken, das ist ein Scherz;-) Sauerkraut im Kuchen... Klingt so komisch, das muss ich unbedingt probieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, kein Scherz. Aber die wenigsten glauben es, vor allem da man es gar nicht schmeckt. Er bekommt nur eine tolle Konsistenz dadurch. :)

      Löschen
  3. Dieser Kuchen sieht so toll schokoladig aus, dass ich direkt Lust auf Schokokuchen bekommen habe, als ich Dein Bild auf Insta gesehen habe.
    Mich wundert es nicht, dass er durch Zugabe von Sauerkraut so schön saftig wird. Das ist ja bei anderen Gemüsekuchen auch so und nirgends schmeckt man das Gemüse raus. Ich denke auch hier. ;-)

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, mein liebster Rührkuchen mit Nüssen und Zimt hat auch geraspelte Zucchini mit im Teig. Der wird auch so richtig schön saftig. :)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  4. mutig, da würde ich mich mal nicht so heranwagen,
    aber man soll ja offen sein für Neues.

    lg netzchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, mutig würde ich das nicht nennen. ;) Das Sauerkraut schmeckt man nicht und der Kuchen ist wunderbar schokoladig.

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  5. Das klingt wirklich interessant!
    Das Sauerkraut stört mich ja nicht so, aber ich wüsste gern: Schmeckt man den Kaffee/Malzkaffee raus? Ich mag nämlich weder das eine noch das andere ... oder kann man auch jede andere Flüssigkeit nehmen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hana,

      Du kannst auch Wasser nehmen, wenn Du den Kaffeegeschmack nicht magst. Er ist allerdings sehr dezent.

      Löschen
  6. Sollte man die Glasur auch 2 Tage vorher drauf machen ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, solltest Du. Sonst würde wahrscheinlich die Oberfläche zu sehr austrocknen...

      Löschen
  7. Sollte der Kuchen die 2 Tage bei Zimmertemperatur ziehen oder im Kühlschrank? Lg :) Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muss nicht im Kühlschrank, Keller oder kühler Ort reicht. :)

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  8. der Kuchen ist der Hammer!!! Mein Liebster ist ein absoluter Schokoholic und hat sich zu seinem Geburtstag einen absolut schokoladigen Kuchen gewünscht und was soll ich sagen er war absolut begeistert :) und das hab ich sonst noch nie mit nem Schokokuchen geschafft.

    Er ist absolut perfekt für alle die keine Cremes mögen aber es trotzdem saftig wollen. Er ist einfach für alle perfekt. Und einfach so super zum vorbereiten. Ganz lieben Dank für diesen HAMMER Kuchen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh wie schön! Ich freu mich sehr, dass der Kuchen so gut angekommen ist. Ganz lieben Dank für die Rückmeldung. ★

      Löschen
  9. Ich kann mich der positiven Rückmeldung nur anschließen! Ein super leckerer Kuchen!!! Ob man aus dem Teig auch Muffins machen könnte? Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach das freut mich. Wie schön, dass Dir der Kuchen geschmeckt hat. Hm, eine gute Frage! Ich wüsste nichts, was dagegen spricht. Falls Du Muffins damit machst, berichte doch mal, wie sie geworden sind. :)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  10. Hallo,
    vielleicht habe ich es überlesen, aber wie groß war die Backform, die Du genommen hast ?
    Liebe Grüße,
    Gesa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gesa,

      ich habe eine 24 cm Springform genommen. 26 oder 28 funktionieren auch, dann wird der Kuchen nur entsprechend flacher. ;)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  11. Der Kuchen schlummert gerade in meinem Ofen. Allerdings bin ich jetzt leicht verwirrt und habe eine vermutlich doofe Frage...
    250 g Sauerkraut. Ok. Ich habe eine Packung gekauft mit ca 500 g Abtropfgewicht. Davon hab ich die Hälfte,also ca. 250 g genommen und hm gespült. Und dann wirklich richtig gut ausgequetscht.aber als ich es dann gewogen habe waren es nur noch 100 g. Also die zweite Hälfte auch gespült und gequetscht, jetzt sind es nur immerhin 200....
    Hab ich zu doll gequetscht? Sollen es 250 g nach dem Quetschen sein? Oder hab ich jetzt gar zu viel? Hilfe!! Versteht mich irgendjemand??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, keinen Stress. Also ich hab die 250 g vorm spülen gewogen. Also Abtropfgewicht. :)
      Es dürfte aber dem Geschmack hoffentlich nicht geschadet haben? Ich hoffe, es hat dennoch alles geklappt.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...