Malzbierbrot mit Röstzwiebeln und gratis Kräutersalz für Euch

Hallo Ihr Lieben,

manchmal muss ich Euch Rezepte einfach noch mal zeigen. Alte Rezepte, die noch regelmäßig den Weg in meine Küche finden. Daher werde ich nach und nach das ein oder andere Rezept überholen. Zum Start gibt es ein würziges Dinkelbrot mit Röstzwiebeln. Kross, rustikal und saftig.



Frisches Brot esse ich am liebsten noch leicht warm mit Butter und Kräutersalz - so gut.


Ich liebe das Kräutersalz Mediterran von Just Spices. Es ist nicht nur auf Brot total toll, sondern ein echter Allrounder. Ich streue das auf Tomaten, Salat, Gemüse oder würze damit herzhafte Gerichte. Hmmm. Bei Just Spices wird alles ohne Zusatzstoffe oder Geschmacksverstärker produziert und ist einfach lecker! Aktuell bekommt Ihr mit dem Code *justanita* eine Dose Kräutersalz* in der Standardgröße gratis dazu. Achtung: Mindestbestellwert 20 Euro und der Code funktioniert noch nicht in der mobilen Version. *Affiliate Code


Zutaten für 1 Brot:
250 g Dinkelvollkornmehl
250 g Dinkelmehl Typ 630
1/2 Würfel Hefe
2 TL Salz
75 g Röstzwiebeln
50 g Sonnenblumenkerne
330 ml Malzbier

Zubereitung: Alle Zutaten mindestens 5 Minuten miteinander verkneten. Die Schüssel abdecken und an einem ruhigen Ort etwa 40 Minuten gehen lassen, das Volumen hat sich ungefähr verdoppelt. Das Brot auf Wunsch einschneiden und mit etwas Mehl bestäuben.

Variante in einer gusseisernen Form: Die Form im Ofen bei 250 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Das Brot in die heiße Form geben und bei 220 Grad mit Deckel etwa 40 Minuten backen. 

Variante in einer Kastenform oder sonstigen Auflaufform: Die Form fetten und mehlen (Alternativ mit Backpapier auslegen. Das Brot in die kalte Form geben. In den kalten Ofen stellen und bei 220 Grad etwa 1 Stunde backen. 

Bei beiden Varianten: Das Brot ist fertig, wenn es hohl klingt. Dafür einfach mit dem Fingerknöchel von unten dagegen klopfen. Aber Achtung, verbrennt Euch nicht die Finger.


Bis zum Anschneiden abkühlen lassen, aber am besten noch leicht warm probieren.


Genießen!

Kommentare:

  1. Hmm lecker, frisches Brot esse och auch am liebsten nur mit Butter!

    Liebe Grüße,
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da haben wir etwas gemeinsam. :)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  2. Ich finde es echt klasse, dass du deine älteren Rezepte hier einfach noch mal präsentieren willst. In der Zwischenzeit sind sicher auch viele neue Leser dazu gekommen, die das Rezept noch gar nicht kennen... oder andere haben schon wieder vergessen, dass sie es eigentlich nachmachen wollten.

    Schmeckt man das Bier bei sowas eigentlich raus? Weil ich irgendwie jemand bin, der Alkohol und dessen Geschmack nicht ausstehen kann...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Täbby, das ist ja Malzbier. Und Malzbier enthält keinen Alkohol, es schmeckt süß und leicht herb-malzig. :)

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
  3. Mhhh, dasds sieht so gut aus. ich liebe noch warmes Brot, da könnt ich mich rein legen. Nur Butetr drauf und ein paar Kräuter und ich bin hin und weg. Das mit dem Malzbier mus ich mal probieren. momentan bin ich ja noch auf dem Sauerteig-Trip, aber mit Hefe muss ich auch mal wieder backen :(

    hab noch einen schönen Abend!
    Elsa :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Backen mit Sauerteig steht auch noch auf meinem Plan, irgendwie trau ich mich da nicht so richtig ran. :)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  4. Das Brot sieht super gut aus. Ich liebe frisch gebackenes Brot. *-*

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Oh ja, ich liebe es auch.

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  5. Das Brot sieht wirklich toll und lecker aus! Ich liebe selbstgebackenes Brot, aber mit Malz habe ich noch keins versucht. Werde ich mir mal merken. Liebe Grüße und ich freue mich schon auf deinen Beitrag zum Backevent:-) Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank Silvia. Das Brot bekommt durch das Malzbier eine leicht-liebliche Note. :) Wir mögen das ganz gern.

      Ganz liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  6. Ich habe eine Frage zu den Varianten:

    gibt es dort keine 40min. Gehzeit und wird nach dem Anrühren gleich gebacken?

    liebe Grüße,
    Ly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ly,

      bei der 2. Variante musst Du das Brot vorher nicht gehen lassen. Da es in den kalten Ofen geschoben wird, geht es im Ofen automatisch mit auf. :)

      Bei der 1. Variante lasse ich das Brot vorher gehen, da es in den heißen Ofen kommt. Da hat es keine Gelegenheit mehr aufzugehen.

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...