Waffeln mit Waldfrucht Joghurt und Beeren (Werbung)

Hallo Ihr Süßen,

Waffeln sind so schön vielseitig. Zum Frühstück am Wochenende, zur Kaffeetafel oder auch für den Familienausflug zum Mitnehmen für unterwegs. Einfach pur, mit Joghurt, mit Früchten oder auch als Törtchen aufgetürmt. Ich kenne niemanden, der keine Waffeln mag. Allein der Duft macht schon Appetit. Ich liebe Waffeln. Die Konsistenz, innen locker und saftig, außen zart und knusprig, so unvergleichlich. Diese Variante mit Joghurt hat einen tollen, frischen Geschmack und kommt mit wenig Fett aus.


Fruchtjoghurt landet bei mir im Alltag sehr selten im Einkaufswagen. Meist kaufe ich Naturjoghurt und schnipple je nach Lust und Laune Obst oder Beeren der Saison dazu. Da die meisten gekauften Fruchtjoghurts kaum echte Frucht enthalten, dafür aber Aromen. Eine sehr empfehlenswerte Alternative gibt es von der Biomolkerei Söbbeke*. Fruchtjoghurt mit echter Frucht und ohne Aromen. Und das Beste: Sie sind mit Fruchtmousse gemacht. Dadurch ist der Joghurt ganz fein und ohne störende Kerne oder Stücke. Der Geschmack ist voll und cremig, so köstlich auch zum Backen.


Zutaten für etwa 12 Waffeln:

30 g zimmerwarme Butter
30 g Vollrohrzucker (oder brauner Zucker)
3 Eier
200 g Naturjoghurt*
100 g Joghurt mit Waldfrucht*
200 g Dinkelmehl Typ 630 (Alternativ Weizenmehl Typ 550)
1 TL (Weinstein-) Backpulver
1 Prise Salz

Joghurt mit Waldfrucht und Beeren nach Wahl zum Belegen

Zubereitung: Die Butter mit dem Zucker hell aufschlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Beide Joghurtsorten ebenfalls unterrühren. Mehl mit Backpulver und Salz mischen und zu einem dickflüssigen Teig verrühren. Je einen gehäuften EL Teig ins Waffeleisen geben und goldig ausbacken. Ein Einfetten war bei mir nicht möglich, das kann aber je nach Waffeleisen variieren. Mit Joghurt und Beeren garnieren.


Ihr könnt aus den Waffeln auch hübsche kleine Törtchen basteln, einfach abwechselnd mit Joghurt und Beeren stapeln. 


Restliche Waffeln könnt Ihr übrigens prima einfrieren und im Toaster nach Bedarf aufbacken. Die schmecken leicht warm dann fast wie frisch aus dem Waffeleisen.


Genießen!


*Herzlichen Dank an Söbbeke und die Agentur sieben&siebzig für die freundliche Zusammenarbeit und die Zusendung des Joghurts.

Kommentare:

  1. Mit Waffeln kann man mich auch immer begeistern!! Allein schon der Geruch ist einfach ein Traum, immer wieder auf's Neue.
    Dein Rezept klingt richtig toll :) Ich liebe Joghurt nämlich total, kaufe aber eigentlich auch ausschließlich Bio-Naturjoghurt. Keine Zusatzstoffe, Aromen oder so und auch noch ein kleiner Schritt in Richtung artgerechte(re) Tierhaltung.
    Meine Waffeln toaste ich übrigens auch immer wieder auf. Dafür, dass man keinen Aufwand hat, bekommt man so doch echt "fast wie frisch"-Waffeln ;) Genau das Richtige für Faulpelze wie mich!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Waffelduft ist einmalig gut. :)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  2. Das ist ein super Tip liebe Anita! Waffeln einfrieren habe ich noch nie versucht.

    Liebe Grüße,
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klappt super! Immer "frische" Waffeln griffbereit und ohne Aufwand. Probier das unbedingt mal aus. ;)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  3. Ich hätte jetzt gern ein paar zum Frühstück. *-*

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja Waffeln zum Frühstück - dann kann der Tag ja nur gut werden! :)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  4. Da kriegt man richtig Hunger bei dem Anblick:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach das freut mich, Katharina! Dann mal ran ans Waffeleisen. ;)

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...