Dinkelbrot mit Nüssen und Möhren

Hallo Ihr Lieben,

kurzes Update: Wenn ihr einen Topf oder eine Backform aus Gusseisen habt, probiert mal diese, verbesserte Variante: Klick!

Hier kommt ein Brot aus der Kategorie *super schnell und super einfach* Dieses Brot muss nicht gehen, der Teig wird geknetet und kommt dann in den kalten Ofen. Dort kann er dann während der Backofen aufheizt schön aufgehen, das Brot bekommt eine tolle Kruste und bleibt innen sehr saftig.
Ich glaube ich hab schon wieder ein Lieblingsbrot gefunden. So einfach und so lecker. Solche Rezepte liebe ich einfach.


Zutaten:

50 g Nüsse nach Wahl (ich hatte schon Walnüsse und Paranüsse - beides sehr zu empfehlen)
100 g Möhren (geschält gewogen)
1/2 Würfel frische Hefe
320 ml handwarmes Wasser
420 g Dinkelmehl Typ 630 (alternativ 300 g Dinkelmehl Typ 630 und 100 g Dinkelvollkohnmehl)
1 TL Salz
1 EL Obstessig (heller Balsamico, Apfelessig oder ähnliches)
1 TL Zucker

Zubereitung:

Die Möhren putzen und reiben. Die Nüsse hacken. Zur Seite stellen. Die Hefe in dem warmen Wasser auflösen. Mehl, Salz, Essig und Zucker dazugeben und mit den Knethaken ca. 5 Minuten kneten, bis ein geschmeidiger, dickflüssiger Teig entstanden ist. Zum Schluss die Möhren und die Walnüsse unterkneten. Einen Topf/Auflaufform/Bräter mit passendem Deckel je nach Beschaffenheit fetten und/oder ausmehlen oder mit Backpapier auslegen. Den Teig einfüllen und den Deckel auflegen. In den kalten Backofen schieben und bei 220 Grad Ober/ Unterhitze etwa eine Stunde backen. Das Brot ist fertig, wenn man mit dem Finger dagegen klopft und es sich hohl anhört.


Das Brot abkühlen lassen und in Scheiben schneiden.


Genießen!



Kommentare:

  1. Hallo Anita,
    das Brot wird mit dem Deckel gebacken und wird dann so knusprig?
    Herzlichen Gruß von Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michaela,

      ganz genau. Das Brot bekommt auch mit Deckel eine schöne Knusper-Kruste. Du kannst es natürlich auf Wunsch auch noch ohne Topf etwas nachbacken, ist aber nicht notwendig und hab ich auch nie gemacht.

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  2. Ohhh Anita,
    das ist ja traumhaft. Keine lange Wartezeit, gleich frisch gebackenes, saftiges Brot? Das werde ich uns gleich heute Abend mal backen und vielleicht noch mit ein paar Zwiebeln oder so füllen. :) Es sieht auf jeden Fall toll aus. :)
    Liebste Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah,

      hmmm mit Zwiebeln wird es bestimmt auch superlecker. Achte nur darauf, dass Du nicht zu viele feuchte Zutaten hast, damit das Brot innen auch gar wird. ;)

      Ganz liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  3. Hallo, das Brot hört sich super an, kann ich das aber auch ganz normal in der Backform Ohne Deckel backen?
    Liebe Grüße Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin,

      das hab ich zwar noch nicht ausprobiert, wird aber wahrscheinlich nicht klappen. Ich kann mir vorstellen, dass der Teig dann außen zu hart/dunkel wird und innen nicht durch. Testweise könntest Du versuchen die Form mit Alufolie abzudecken? Aber auch da hab ich leider keine Erfahrungen.

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  4. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Brotrezepten und deines liebe Anita klingt fabelhaft. Mit Möhren und Nüssen, hmmm, das wird definitiv ausprobiert!
    Liebe Grüße
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,

      ganz lieben Dank. Ich freu mich, dass Dir das Rezepte gefällt.

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  5. Oh sehr schön! Das klingt nach einem Super tollen Brotrezept für mich. Eigentlich klappt es mit dem backen bisher nicht so toll aber dein Rezept klingt super einfach und schnell machbar!

    Vielen Dank :)
    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elsa,

      das Brotrezept ist wirklich ganz einfach und perfekt für Einsteiger. Berichte doch mal, falls Du es ausprobierst...

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  6. Hallo liebe Anita!
    Dieses Brot sind so lecker aus! Muss ich unbedingt ausprobieren :)
    Denkst du man kann das Weizenmehl auch durch Dinkelmehl Typ 630 ersetzen? Brauche ich dann mehr Flüssigkeit?
    Danke schonmal :)
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      klar, das helle Dinkelmehl kannst Du 1:1 ersetzen. Der Teig ist eh sehr feucht und ich backe das Brot auch immer mit Dinkel, klappt sehr gut.

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
  7. Das sieht wirklich super lecker aus!
    Ich habe noch nie selbst Brot gebacken, aber vielleicht wird es dafür ja mal langsam Zeit :)

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carolin,

      versuch es unbedingt mal. Selbst gebackenes Brot ist so lecker. ;)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  8. das wird auf jeden Fall mal nachgemacht, mag alle 3 Komponenten die da drinnen verpackt sind total gerne!

    lg netzchen

    AntwortenLöschen
  9. Kann ich das Brot auch im Brotbackautomaten zubereiten? Dort sind -fast- alle Programme mit 1-2-3 gehstufen vorgesehen? Ist das empfehlenswert?
    Oder sollte ich es lieber in einem Programm ohne gehzeit backen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,

      ich hab da leider keinerlei Erfahrungen zu. Ich würde es einfach mal testen mit Gehzeiten. Denn ich stelle es ja in den kalten Ofen und da geht es langsam auf. Gehzeiten schaden ja generell nicht. ;) Ich hoffe, es klappt.

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
  10. Hallöchen Anita. :) Ich war so frei und hab dich für den Liebsten-Award nominiert. Würde mich sehr freuen, wenn du ihn annehmen würdest. https://lovepeaceandfood.wordpress.com/2016/02/04/liebster-award/
    Viele liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Nominierung, ich hab schon einige bekommen und da sich die Fragen doch oft wiederholen, mache ich mittlerweile nicht mehr mit. Der Hauptmerk soll hier auf Rezepte liegen. Trotzdem ganz lieben Dank, dass Du an mich gedacht hast. ♥

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
  11. Liebe Anita!
    Dein Brot ist suuuuper! Total lecker und beim ersten Mal gelungen :)
    Hab es in der Auflaufform gebacken (die letzten Minuten ohne Deckel) und das hat gut funktioniert.
    Tausend Dank für das Rezept!

    P.S. Omnsomnsomns. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kathy,

      klasse. Freu mich, dass es gut geklappt hat und noch mehr, dass es auch geschmeckt hat. Danke für die Rückmeldung.

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  12. Gestern zum ersten Mal gebacken, super! So saftig, so einfach! Meine Kinder waren alle begeistert und haben für heute das nächste bestellt. Vielen Dank! Liebe Grüße von Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, so ein frisches Brot hält einfach nicht lange. Freue mich sehr, dass es Euch so gut geschmeckt hat! :)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  13. Hallo Anita,
    hast Du einen gusseisernen Topf genommen? Ich habe keinen, nur einen "normalen" Kochtopf. Denkst Du, den kann ich auch dafür nehmen?
    Liebe Grüße, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja,

      ja ich hab einen gusseisernen Topf. Du kannst auch jeden anderen ofenfesten Topf oder Bräter / Auflaufform nehmen. Wichtig ist nur, dass Du einen passenden Deckel hast.

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  14. Liebe Anita,
    gestern erst entdeckt, habe ich es aber gleich direkt nachgebacken. Genial. Ich bin hellauf begeistert.... vielen lieben Dank für dieses tolle Rezept.

    Liebe Grüße
    Pamy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pamy,

      ach wie toll, ich freu mich! Wie schön, dass Dir das Brot so gut gefällt. Ich mag es auch sehr.

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
    2. Wie Du siehst, bin ich angefixt..... ich werde weiter am Ball bleiben und Brote backen.... es ist so herrlich ursprünglich und dazu dann auch noch unglaublich lecker. Hab vielen Dank für die Rezepte ♥♥♥

      Liebe Grüße,
      Pamy

      Löschen
  15. So ein tolles Rezept, habe es gestern zum ersten Mal gebacken und es hat perfekt geklappt und super geschmeckt.
    Das wird es jetzt öfter geben und ich werde bei den Zugaben mal ein bisschen variieren ... vielleicht Sesam oder Leinsamen oder Sonnenblumenkerne.
    Da werde ich wohl viele Brote backen müssen. ;-)
    LG Judith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Judith,

      oh ja, variieren ist immer gut! Ich mag es auch gern mit Röstzwiebeln oder Kürbiskernen. Auch mit Käse oder Zucchiniraspeln ist es lecker.

      Viele Brote backen hört sich nach nem guten Plan an. Schön, dass es Dir gefällt.

      Herzlichen Gruß
      Anita

      Löschen
  16. Hallo Anita,
    das Brot ist grad im Ofen. Bin sehr gespannt ob es so lecker schmeckt wie ich es mir vorstelle. Danke auf jeden Fall für das schöne Rezept!
    LG, Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Alex,

      oh, das freut mich. Ich hoffe sehr, es hat Dir geschmeckt! :) Ich mag das Brot ja total gerne.

      Viele Grüße
      Anita

      Löschen
    2. Hi Anita,

      das Brot ist der Knaller!! Haben es ruck-zuck weggeputzt. Echt sehr lecker :)
      Das kommt auf jeden Fall in meine Sammlung ;)

      Lg, Alex

      Löschen
    3. Juchuh!!! Das freu mich sehr, sehr! :)

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
  17. Hallo liebe Anita.
    Ich möchte mich ganz doll für dein herausragendes Brotrezept bedanken. Wir lieben es!
    Alle deine Rezepte, die ich schon ausprobiert habe sind der Wahnsinn.
    Vielen vielen Dank. Du bist super!!!
    Ich wünsche dir einen schönen Tag.
    Die besten Grüße aus dem Allgäu, Nicole :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,

      vielen Dank für Dein Lob. Ich freue mich sehr, dass Dir meine Rezepte gut gefallen. :)

      Ganz liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  18. Hallo Anita,
    Dein Brot sieht sehr lecker aus. Ich möchte es backen, nur habe ich leider keinen Knethaken, nur den Handmixer dabei (bin im Ferienhaus z.Zt). Ich knete schon oft mit der Hand, sehe aber, dass es hier wohl nicht so klappen wird, da der Teig so "weich" ist. Was meinst Du?
    Danke,
    Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kati,

      mit der Hand geht es eher nicht, da der Teig sehr feucht ist. Ich würde es mit dem Handmixer versuchen, das müsste klappen... ;)

      Lieben Gruß
      Anita

      Löschen
    2. Danke. :-)
      Gerade geht das Dinkelbrot.. (hoffe ich..)

      liebe Grüße

      Löschen
  19. Hallo Anita,

    ich möchte eigentlich schon seit einigen Wochen dein Brot nachback (wobei mich meine Bachelorarbeit etwas zurück hält). Aber ich habe auch ein anderes Problem. Ich habe weder einen gusseisernen Topf, noch einen Bräter, noch eine Auflaufform oder Kochtopf, die einen Deckel haben und gleichzeitig Ofenfest sind. Meinst du ein "Deckel" aus Alufolie reicht aus?

    Liebe Grüße,

    Insa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uhh gute Frage. Du kannst es auf jeden Fall versuchen. Ich würde wohl die Temperatur etwas runter nehmen. Falls Du es testest, bitte berichten. Ich bin gespannt...

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
    2. Versuch eins mit Alufoliendeckel ist geglückt!!!

      Habe gerade meine ersten beiden Scheiben verdrückt =) Ich habe eine Möhrchen-Mandelmischung gemacht. Habe etwas mehr Möhren genommen und daher auch etwas mehr Mehl, weil der Teig sonst zu klitschig war. Den "Deckel" habe ich so eng wie möglich am Rand meiner Kastenform angedrückt, aber auch etwas nach außen gewölbt, damit der Teig darunter noch schön aufgehen konnte. Bei 200°C Ober-Unterhitze gebacken. Nach einer Stunde geguckt... hmmmmmm... Noch so Toastbrotmäßig weich. 30min später hmmmmm... etwas besser. 20min später: Ich kipp mal das Brot aus der Form, bei knapp 2h backzeit, da stimmt doch was nicht, dass das Brot kein vernünftiges Klopfgeräusch des fertiggebackens von sich gitb... Und siehe da, in der Form ist es richtig schön fest geworden und farblich auch dunkler als oben drauf, was aus der Kastenform geguckt hat. Mein Brot hat dort dann auch endlich richtig geklungen^^ Dort ist es vllt auch etwas zu hart geworden. Zumindest für die weichen Zähne der Großeltern ;-) Aber sonst definitiv essbar=)

      Das wird definitiv wiederholt! Vllt mit der angegebenen Temperatur, damit ich nicht wieder 2h warten muss^^

      Danke für das tolle Rezept!

      Liebe Grüße,

      Insa

      Löschen
    3. Liebe Insa,

      danke für Deine Rückmeldung. Jeder Ofen reagiert ja auch etwas anders. Daher ist ein rantasten genau richtig. Ich freue mich auf jeden Fall, dass es essbar war und geschmeckt hat. Ich würde auch mit 220 Grad backen, sonst wird es irgendwann nur noch hart. ;)

      Viele liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  20. Hallo liebe Anita,

    dein Brot ist einfach zu genial! Hast du vllt. eine Idee, wie man das Rezept umwandeln kann, damit man daraus Brötchen backen kann? Das wäre noch ein Traum!^^ *WasserLaufImMundZusammen* ;-D

    Liebe Grüße,

    Insa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Insa. Oh gute Frage, das habe ich noch nicht ausprobiert. Eigentlich müsste das ja mit jedem Teig gehen. Allerdings ist dieser hier sehr flüssig, daher glaube ich, der Teig ist eher ungeeignet. Alternativ würde ich die Morgennmuffelbrötchen mit Dinkelmehl machen und geriebene Möhren und Nüsse dazugeben. :)

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
  21. Liebe Anita,

    bin vor Kurzen auf Deine Seite gestoßen und finde sie ganz wunderbar. Das Dinkelbrot mit Walnüssen und Möhren habe ich nachgebacken. Als Backgefäß habe ich einen Römertopf genommen, da ich keinen gußeisernen Topf habe. Das Brot ist soweit super geworden. Der Geschmack ganz fein und auch schön großporig. Leider ist mir das Brot aber in der Mitte zusammengefallen. Es ist nicht so schön aufgegangen wie es auf Deinen Bildern zu sehen ist. Hast Du einen Tipp was ich dagegen machen kann?

    Liebe Grüße
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,

      da kann ich nur Vermutungen anstellen... es könnte sein, dass die Backzeit zu kurz war? Der Römertopf leitet die Hitze vielleicht nicht so gut, wie ein gußeisener Topf. Ansonsten könnte es auch sein, dass die Hefe nicht genug Triebkraft hatte. Wenn die etwas älter ist, passiert das manchmal. Ich würde im ersten Schritt erstmal die Backzeit etwas verlängern ggf die Temperatur leicht erhöhen.

      Liebe Grüße
      Anita

      Löschen
    2. Danke für die schnelle Antwort. Ich werde beim nächsten Mal die Temperatur erhöhen. Vielleicht lege ich mir auch einen gußeisernen Topf zu. Wie groß sollte der sein, damit das Brot auch gut drin aufgehen kann?

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...