Sacher Torte - Low Carb / zuckerfrei / Low Carb High Fat

Hey Sweetys,

wie gut schmeckt bitte Sachertorte? Diese Kombination aus super-saftigem Schokoladenkuchen, fruchtig-säuerlicher Aprikose und zartherber-sahniger Glasur passt einfach perfekt zusammen. Kein Wunder, dass diese Torte ein absoluter Klassiker ist.


Ich stöbere ja oft auf amerkianischen Blogs um mir Inspiration zu holen, und da bin ich über die Sacher Torte gestolpert. Die Zutaten habe ich nach meinem Geschmack angepasst und vor allem die Menge an Süßungsmittel stark reduziert. Amerikanische Rezepte sind mir meist viel zu süß.

Die Sachertorte könnt Ihr perfekt vorbereiten. Sie schmeckt am nächsten Tag, wenn sie durchgezogen ist sogar noch besser. Auch am 3. oder 4 Tag ist sie immer noch schön saftig, da sie durch die Glasur vor dem Austrocknen geschützt ist. 

Zutaten für eine 18-20 cm Springform:

1 Glas zuckerfreie Aprikosenmarmelade (oder 1 kg Aprikosen, 1 Prise Vanille, 2 EL Xylit)
140 g Zartbitterschokolade mind. 90% Kakaogehalt 
120 g zimmerwarme Butter
100 g Erythrit-Stevia Mischung - gemahlen (oder Süßungsmittel nach Wahl)
6 Eier
75 g Mandelmehl entölt
90 g Erythrit-Stevia Mischung (oder Süßungsmittel nach Wahl)
200 ml Sahne
100 g Zartbitterschokolade mind. 90% Kakaogehalt

Zubereitung:

Falls Ihr die Marmelade selbst machen möchtet, ist das ganz einfach möglich: Die Aprikosen waschen, halbieren und den Kern entnehmen. Die Aprikosenhälften mit Vanille und Xylit aufkochen und etwa 40 Minuten weich köcheln lassen, anschließend fein pürieren. Abkühlen lassen. Ich habe die Hälfte in ein ausgekochtes Glas gefüllt, so bleibt die Marmelade einige Monate haltbar. Die andere Hälfte zur Seite stellen und abkühlen lassen.

Für den Kuchen die 140 g Schokolade bei kleiner Temperatur schmelzen und etwas abkühlen lassen. Die Butter mit einem Mixer einige Minuten hellcremig aufschlagen. 100 g Süßungsmittel gemahlen dazugeben und unterschlagen. Ich mahle Erythrit und Co übrigens ganz einfach selbst in einer kleinen Küchenmaschine zu Puder. Die Eier trennen und die Eigelbe einzeln unterschlagen. Die abgekühlte Schokolade unter ständigem mixen dazugeben.

In einer anderen Schüssel die Eiweiße mit 90 g Süßungsmittel steif schlagen. Den Eischnee vorsichtig unter die Schokomasse heben. Zum Schluss das Mandelmehl locker unterheben. Die Masse in eine gefettete Springform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft ca. 35-40 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und komplett abkühlen lassen.

Den Kuchen aus der Form lösen und einmal waagerecht durchschneiden. Ich nehme dafür ein Brotmesser. Den "Deckel" ggf. leicht begradigen und als Boden auf einen Teller oder eine Tortenform legen. Schön satt mit der Aprikosenmarmelade bestreichen. Etwa 3-4 EL. Den Boden dann verkehrtherum als Deckel aufsetzen. So habt Ihr eine schöne ebene Oberfläche. Dann den Kuchen rundherum mit Aprikosenmarmelade einstreichen.

Für die Glasur die Schokolade mit der Sahne in einem Topf bei kleiner Temperatur schmelzen lassen. Vom Herd nehmen und unter gelegentlichem Rühren etwas abkühlen lassen. Die Masse zieht leicht an und wird dickflüssig. Dann über den Kuchen schütten und die Ränder mit einem Messerrücken verstreichen. Der Kuchen soll rundherum mit der Glasur bedeckt sein.

Bis zum Verzehr kalt stellen.

Genießen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...