Wirsingeintopf mit Bratwurstklößchen - Low Carb (enthält Werbung)

Hey Sweetys,

bei den ganzen süßen Versuchungen in der Adventszeit, habe ich richtig Appetit auf deftiges und "einfaches" Essen. Eintöpfe eignen sich in der oft stressigen Vorweihnachtszeit perfekt. Ihr könnt sie gut vorbereiten und gleich für mehrere Tage kochen. So nehmt Ihr etwas Zeitdruck raus und könnt Euch nach Feierabend ganz dem Schmücken oder Plätzchen backen widmen.

Die Bratwurstklößchen sind zudem ratzfatz gemacht und schön würzig. Perfekte Einlage im herzhaften Wirsingtopf. Wer Probleme mit Kohlgerichten hat, gibt einen kräftigen Schuss Kümmel hinzu. Dadurch wird es für den Bauch gleich viel bekömmlicher. Außerdem enthält Kohl eine extra Portion an Vitaminen und hält Euch fit in der nasskalten Jahreszeit.

Wenn Ihr nun noch einen dicken Löffel Schmand dazu gebt, wird es zu einer richtig cremigen Schlemmerei.


Zutaten für 4-6 Portionen (je nach Appetit)

1 Wirsingkohl
1 Zwiebel
2 EL Butter oder Schmalz
1 Dose stückige Tomaten (400g)
1 EL Tomatenmark
4 frische Bratwürste (vom Metzger Eures Vertrauens)
1 Becher Schmand
Suppengewürz - Zwiebeln, Karotten, Lauch, Salz, Knoblauch, Ingwer, Pfeffer, Lorbeerblatt, Kümmel
Ich nehme gern Gemüsebrühe ohne Zuckerzusatz und andere Gewürze von Just Spices. Falls Ihr da bestellen wollt, gibts eine tolle Zugabe von mir. Schaut mal hier: Klick! (Achtung Affiliate Link - wenn Ihr darüber bestellt, erhalte ich eine kleine Provision)
Zubereitung:

Vom Wirsing die äußeren Blätter entfernen und halbieren. Den Strunk keilförmig herausschneiden. Den Wirsing vierteln und in Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und halbieren, ebenfalls in Streifen schneiden. Das Fett in einem großen Topf erhitzen, Zwiebel und Wirsing hinzugeben und unter rühren andünsten.

Tomaten aus der Dose hinzugeben, die Dose erneut mit Wasser füllen und das Wasser ebenfalls in den Topf geben. Tomatenmark unterrühren. Zum köcheln bringen. Die Bratwurstmasse direkt aus dem Darm drücken und zu kleinen Klößchen formen. In den Topf geben und mit Deckel etwa 20-30 Minuten schmoren lassen. Deckel abnehmen, alles gut verrühren und kräftig abschmecken. Nochmal etwa 20-30 Minuten leise köcheln lassen. Ggf. Wasser nachfüllen und nachwürzen.

Mit einem dicken Löffel Schmand servieren und genießen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...