Scheiterhaufen mit Blaubeeren Low Carb / LCHF / ohne Zucker

Hallo Ihr,

bei Lebensmitteln bin ich generell gegen Verschwendung. Reste versuche ich immer so gut es geht weiter zu verwenden. Mein letztes Rezept, die Quarkbällchen, waren einfach zu viele zum Auffuttern für eine Person. Aber aus den Resten habe ich einen wunderbaren süßen Auflauf gemacht, der fast noch besser war, als die frischen Bällchen.



Zutaten für 3-4 Portionen:

etwa 200 g Reste von Low Carb Gebäck (2 Brötchen, 3 Scheiben Brot oder eben etwa 10 Quarkbällchen)
1 TL Butter für die Form
3 Eier
2 EL Xylit  (oder Süßungsmittel nach Wahl)
150 ml Sahne
150 ml Wasser
Zimt oder Vanille (je nach Geschmack)
1 kleine Prise Salz
75 g Blaubeeren (TK oder frisch - je nach Geschmack auch Himbeeren, Brombeeren oder Kirschen)
optional Puderxylit zum Bestäuben
Xylit und Puderxylit bestelle ich bei Soulfood Lowcarberia. Wenn Ihr über meinen Link geht bekommt Ihr mit dem Code: LowCarbGlitzer 10% Rabatt auf den gesamten Einkauf. (Werbung) 
Zubereitung:

Das Gebäck in dünne Scheiben/Streifen schneiden und dachziegelförmig in eine gebutterte Auflaufform setzten. Die Eier mit dem Süßungsmittel, Sahne, Wasser, Zimt oder Vanille und Salz verquirlen und über das Gebäck geben. Mit den Beeren bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft etwa 45 Minuten backen. Sobald die Oberfläche goldig wird, mit einem Backpapier abdecken, damit sie nicht verbrennt.

Wenn die Eimasse gestockt ist, aus dem Ofen nehmen und je nach Geschmack mit Puderxylit bestäuben. Genießen!

Kommentare:

  1. Super Resteverwertung! Ich schmeiße Obst auch gerne in die Mini Gugl Form, Cupcakes oder sogar in den Mixer für einen Smoothie. Doofe Frage: wie schmeckt Low Carb Gebäck?

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Kathy

    AntwortenLöschen
  2. Oh lecker! So eine Resteverwertung ist wirklich super, vor allem, wenn etwas so Leckeres entsteht. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...